Das könnte Sie auch interessieren:

BPOL-HH: Erhebliche Sachbeschädigungen durch Fußballstörer des HSV in einem ICE- Bereits der zweite Vorfall innerhalb von zwei Wochen-

Hamburg (ots) - Am 16.02.2019 gegen 22.30 Uhr informierte die Verkehrsleitung der DB AG in Hannover die ...

POL-HX: Verkehrsunfall auf glatter Fahrbahn, Fahrerin schwer verletzt

Beverungen (ots) - Auf glatter Fahrbahn kam es am Samstag, 16.02.2019, gegen 10.20 Uhr, auf der B83 zu einem ...

28.02.2018 – 15:37

Feuerwehr Herford

FW-HF: Jahresversammlung des Löschzuges Mitte der Freiwilligen Feuerwehr Herford

  • Bild-Infos
  • Download

Herford (ots)

Am Freitag, den 23.02.2018, fand die diesjährige Jahresversammlung des Löschzuges Mitte in den Räumlichkeiten an der Werrestraße statt. Einmal im Jahr treffen sich die Kameradinnen und Kameraden, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und um einen Ausblick auf das kommende Jahr zu erhalten.

Löschzugführer Andreas Wiegner konnte allen Anwesenden von einem arbeitsreichen Jahr berichten. So rückten die Kameraden zu insgesamt 45 Einsätzen aus, darunter waren u.a. eine Bombenentschärfung in der Schillerstraße, die Unwettereinsätze wegen der Stürme Thomas und Sebastian oder der Brand eines LKW auf der BAB 2. Besonders stark zugenommen hat im vergangenen Jahr die Zahl der Alarmierungen wegen ausgelöster Heimrauchmelder. Insgesamt 16 Mal mussten die Kameraden des Löschzuges Mitte deswegen ausrücken, zum Glück stellte sich die Lage vor Ort dann in den meisten Fällen als Fehlalarmierung oder Kleinbrand dar (z.B. "Essen auf Herd"), sodass man nicht tätig werden musste. Der Leiter der Feuerwehr Michael Stiegelmeier versprach hierzu Nachbesserungen bei der Alarm- und Ausrückeordnung. "Wenn beim Anruf über die 112 darauf hingewiesen wird, dass es keine Anhaltspunkte auf ein Feuer gibt, wie beispielsweise Brandgeruch oder Hitze oder die Wohnung leer steht, könnte die hauptamtliche Wache zunächst alleine ausrücken und man müsste die freiwilligen Kameraden nicht unnötig von der Arbeit oder der Familie wegholen.", so Stiegelmeier.

Die Kameraden absolvierten außerdem insgesamt 66 Sicherheitswachen im Stadttheater, nahmen an 30 Lehrgängen teil und trafen sich zu mehr als 25 Dienstabenden und Übungen. Zusätzlich gab es noch mehr als ein Dutzend weitere Veranstaltungen, die vor allem der Kameradschaftspflege dienten, wie z.B. ein Tagesausflug zur Firma Schlingmann Feuerwehrfahrzeuge nach Dissen oder der alljährliche Kameradschaftsabend des Fördervereins der Feuerwehr Herford. Wiegner bedankte sich bei den Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz und wünscht sich für das kommende Jahr ein ebenbenso großes Engagement.

Zum Ende des vergangenen Jahres bestand die Einsatzabteilung des Löschzuges aus 51 Mitgliedern, 5 Mitglieder hat die Ehrenabteilung des Löschzuges. Sehr erfreulich ist die Arbeit der Jugendfeuerwehr zu bewerten. 34 Jugendliche bereiten sich hier mit viel Spaß und Action auf den späteren Dienst in der Einsatzabteilung vor. Drei Kameraden konnten im vergangenen Jahr in den aktiven Dienst wechseln, drei Jugendliche wurden im vergangenen Jahr neu aufgenommen. Dadurch kann der Löschzug Mitte auch in den kommenden Jahren einen großen Teil des Personalbedarfs aus den eigenen Reihen rekrutieren.

Thiemo Brennenstuhl berichtete über die Arbeit des ABC-Zuges, dessen ca. 25 Mitglieder aus den freiwilligen Einheiten der Feuerwehr Herford und den hauptamtlichen Wachabteilungen stammen. Da es sich beim ABC-Zug um eine Spezialeinheit handelt, die lediglich bei besonderen Einsatzlagen gefordert ist, sind die Einsatzzahlen hier geringer als in den übrigen Einheiten. Dennoch musste auch diese Einheit einige Male zu Einsätzen ausrücken, beispielsweise zu einem Großbrand in Löhne oder einem LKW-Unfall auf der B239. Im Dezember unterstützte man eine Spezialeinheit der Polizei bei der Untersuchung eines verdächtigen Versandstückes. Relativ ereignisreich verlief die Ausbildung des ABC- Zuges und der ABC- Messeinheit. Es wurden insgesamt 23 Dienstabende, mehrere Seminare am Institut der Feuerwehr und diverse, überörtliche, Übungen absolviert. Im Mai wurde ein Kreislehrgang "ABC 1" an der Hauptwache und im September erstmalig ein Lehrgang "Verletzten- Dekontamination" an der Kreisfeuerwehrzentrale angeboten. Diverse Kameraden bringen sich darüber hinaus in Arbeitskreisen ein, die die interkommunale Zusammenarbeit der ABC- Einheiten ausbauen und fördern soll. Im Oktober wurde eine Jahreshauptübung mit dem Löschzug Süd (Löschgruppen Elverdissen und Diebrock) auf dem Gelände der Firma Wellformat absolviert.

Löschzugführer Wiegner konnte dann gemeinsam mit dem Leiter der Feuerwehr Michael Stiegelmeier berichten, dass ein wichtiges Anliegen des Löschzuges nun endlich umgesetzt werden soll. In der Fahrzeughalle und den Sozialräumen soll nun bald die schon lange versprochene Absaug- und Lüftungsanlage installiert werden. Des weiteren berichtete Stiegelmeier noch über die Verwendung des sogenannten Motivationsgeldes, dass die Stadtverwaltung für die Mitgliederwerbung und -motivation der Feuerwehr zur Verfügung stellt.

Ein echtes Urgestein des Löschzuges Mitte wurde von Löschzugführer Wiegner im Rahmen der Jahresversammlung in die Ehrenabteilung verabschiedet. Klaus Kleigrewe trat im Jahr 1975 in den Löschzug ein und übte dort u.a. über dreißig Jahre das Amt des Schriftführers aus. Wiegner bedankte sich bei Kleigrewe für die herausragende Unterstützung und hofft, ihn noch viele Jahre als aktives Mitglied der Ehrenabteilung begrüßen zu können. Das Amt des Schriftführers wird Christoph Büker übernehmen.

Gerhard Sturhan wurde vom Leiter der Feuerwehr Michael Stiegelmeier mit Urkunde und Anstecker für seine 60-jährige Mitgliedschaft im Löschzug Mitte geehrt.

Im Januar verstarb das langjährige Mitglied des Löschzuges Elmar Stockhausen im Alter von 81 Jahren. Wiegner erinnerte mit einem Zusammenschnitt aus Fotos und kurzen Videos an den beliebten Kameraden und leidenschaftlichen Dudelsackspieler, der seit 1954 Mitglied des Löschzuges war und in seiner aktiven Dienstzeit zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen erhielt. Wiegner versprach, dass der Löschzug sein Andenken stets bewahren wird.

Hinweis: Bildrechte bei Mareike Köstermeyer, Veröffentlichung nur nach Rücksprache unter ma.koest@t-online.de

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Herford
Pressestelle
Christoph Büker
Telefon: 0170/3452110
E-Mail: presse-feuerwehr-herford@gmx.de
https://feuerwehr.herford.de/Home/Freiwillige-Feuerwehr

Original-Content von: Feuerwehr Herford, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Herford
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung