Das könnte Sie auch interessieren:

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

FW-Erkrath: Brandstiftung sowie Sachbeschädigung im Schulzentrum Rankestraße

Erkrath (ots) - Samstag, 01.06.2019, 01:27 Uhr Carl-Fuhlrott-Hauptschule, Rankestraße Die Feuerwehr ...

POL-COE: Intensive Vermisstensuche in Senden

Coesfeld (ots) - Seit gestern Nachmittag sucht die Coesfelder Polizei den vermissten 59-jährigen Michael ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen

20.05.2019 – 13:25

Polizei Essen

POL-E: Essen: Radfahrerin schwebt nach Verkehrsunfall in Lebensgefahr- Zeugen werden dringend gebeten, sich bei der Essener Polizei zu melden-

Essen (ots)

45355 E.- Bochold: Am vergangenen Freitag (17.5.2019, 14:01 Uhr) alarmierte die Feuerwehr die Polizei zu einem folgenschweren Verkehrsunfall am Fliegenbusch. Die zuerst eintreffenden Beamten stellten fest, dass es an der Kreuzung Bocholder Straße/ Altendorfer Straße/ Schloßstraße/ Frintroper Straße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einer Radfahrerin gekommen war, die bereits von Sanitätern und einem Notarzt medizinisch versorgt wurde.

Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge fuhr eine 78-jährige Essenerin mit ihrem silbernen Opel Meriva über die Bocholder Straße in Richtung Fliegenbusch. An der Kreuzung ordnete sich die Autofahrerin auf der Rechtsabbiegespur ein, die anschließend in Richtung Frintroper Straße/ Schloßstraße führt. Unmittelbar hinter dem dortigen Zebrastreifen, der vom Gehweg zu einer Mittelinsel der Bocholder Straße führt, prallte die Autofahrerin gegen die Radfahrerin (62), die durch die Wucht des Aufpralls auf die Fahrbahn schleuderte. Mit schwersten Verletzungen blieb sie dort regungslos und lebensgefährlich verletzt liegen. Nach der notärztlichen Versorgung im Rettungswagen konnte sie in ein Klinikum gefahren werden, wo Ärzte seitdem um ihr Leben kämpfen.

Der ermittelnde Beamte des Verkehrskommissariats 3 sucht dringend nach Augenzeugen, um den Ablauf des Unfalls möglichst genau rekonstruieren zu können. Zeugen könnten sich auch an der dortigen Straßenbahnhaltestelle aufgehalten und wichtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise sollten alsbald unter der zentralen Rufnummer des Essener Polizeipräsidium 0201-8290 mitgeteilt werden. /Peke

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de


https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell