Polizei Essen

POL-E: Mülheim an der Ruhr: Polizeipräsident Frank Richter eröffnet Ausstellung in Mülheimer Polizeiinspektion

Von links nach rechts im Bild zu sehen: Karl-Heinz Zonbergs (VVN-BdA ), Polizeioberrätin Claudia Kretschmann-Schepanski, Leiterin der Polizeiinspektion Mülheim an der Ruhr, Polizeipräsident Frank Richter und Inge Ketzer, stellvertretende Vorsitzende VVN-BdA, Kreisvereinigung Mülheim an der Ruhr e.V.
Von links nach rechts im Bild zu sehen: Karl-Heinz Zonbergs (VVN-BdA ), Polizeioberrätin Claudia Kretschmann-Schepanski, Leiterin der Polizeiinspektion Mülheim an der Ruhr, Polizeipräsident Frank Richter und Inge Ketzer, stellvertretende Vorsitzende VVN-BdA, Kreisvereinigung Mülheim an der Ruhr e.V.

Essen (ots) - 45468 MH.-Stadtgebiet: Heute, 9. November um 14 Uhr, eröffnete Polizeipräsident Frank Richter in der Polizeiinspektion Mülheim an der Ruhr eine Ausstellung zum Thema "Widerstand und Verfolgung in Mülheim an der Ruhr - 1933 bis 1945".

"Unsere Geschichte macht immer auch einen Teil unserer Gegenwart aus. Gerne bieten wir der Ausstellung hier Raum. So haben Beamte und Bürger die Möglichkeit, sich zu dem Thema zu informieren", sagte Polizeipräsident Frank Richter.

Verantwortlich für die Ausstellung ist der Verein VVN-BdA, Kreisvereinigung Mülheim an der Ruhr e.V. Er gehört zur bundesweiten Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten. Dieser wurde durch die stellvertretende Vorsitzende Inge Ketzer vertreten. Sie freut sich, dass die Ausstellung im ehemaligen Polizeipräsidium an der Von-Bock-Straße Platz gefunden hat. Anlass der Eröffnung ist das historische Ereignis der Reichspogromnacht. In diesem Rahmen möchte der Verein über die Zeit des Nationalsozialismus in Mülheim informieren. Seit 1947 engagieren sich Bürger in Mülheim bereits zu diesem Thema.

Auch die Leiterin der Polizeiinspektion Mülheim an der Ruhr, Polizeioberrätin Claudia Kretschmann-Schepanski, nahm an der Eröffnung teil und hofft, dass die Kollegen die Chance nutzen, einen Blick auf die Ausstellung zu werfen.

Für die Öffentlichkeit wird die Ausstellung am 14. und 28. November zwischen 13 Uhr und 15 Uhr zugänglich sein. Die Ausstellung ist kostenlos.

Um Anmeldung wird gebeten. Bitte wenden Sie sich hierfür an folgenden Ansprechpartner:

VVN-BdA Kreisvereinigung Mülheim an der Ruhr e.V. Inge Ketzer Handy: 0172/2611038 E-Mail: i.ketzer@vvn-bda-mh.de http://www.vvn-bda-mh.de

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de


https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Essen

Das könnte Sie auch interessieren: