Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen

17.01.2018 – 13:12

Polizei Essen

POL-E: Mülheim an der Ruhr: Wieviel Geld haben Sie auf Ihrem Konto? - Warnung vor Trickbetrügern!

Essen (ots)

45481/MH.-Saarn: Gestern Vormittag (16. Januar) versuchten dreiste Trickdiebe an die Vermögenswerte eines 78-jährigen Mülheimers zu gelangen. Gegen 11 Uhr klingelte das Telefon in Mülheim Saarn. Ein unbekannter Mann gab sich beim Anwohner der Diedenhofer Straße als Polizeibeamter Oliver Graf aus. Er tischte dem 78-Jährigen die Geschichte auf, dass Kopien seiner Kontodaten gefunden worden seien. Zudem sei es in der letzten Woche zu einem Einbruch in seiner Nachbarschaft gekommen. Hierzu müsse man den Mülheimer befragen. Unter anderem interessierte sich der Trickdieb für den Kontostand des Senioren und fragte nach der Höhe eines möglichen Schadens, falls man an sein Konto käme. Da der 78-Jährige hierzu keine Angaben machen wollte, leitete der Anrufer das Gespräch an einen seiner angeblichen Polizeikollegen, namens Jung, weiter. Die zweite unbekannte Person gab vor, dass es notwendig und dringend sei, dass der Mülheimer kooperiert. Es gäbe einen "Maulwurf" in der Bank und man müsse unbedingt wissen, wieviel Geld er auf seinem Konto habe. Doch der Mülheimer ließ sich- zum Glück- nicht überlisten und beendete das Telefonat.

Auch im Stadtteil Broich versuchten es die Kriminellen. Mit der gleichen Masche riefen sie gegen 19:20 Uhr bei einer 80-Jährigen auf der Maxstraße an und fragten ebenfalls nach den Kontoständen der Mülheimerin. Doch die Seniorin wurde misstrauisch und rief nach Abbruch des Gespräches die 110 an. Dort teilte man ihr mit, dass die echte Polizei niemals telefonisch Bankdaten oder Kontostände erfragt.

Aufgrund der aktuellen Fälle bittet die Polizei: Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. /SaSt

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung