Polizei Essen

POL-E: Mülheim an der Ruhr: Beim Geldwechseln- Armbanduhr gestohlen- Trickdiebe missbrauchen die Hilfsbereitschaft meist älterer Mitbürger

Essen (ots) - 45481 MH- Saarn: Die Hilfsbereitschaft, die sicher bei den meisten älteren Menschen ausgeprägt vorhanden ist, nutzte am gestrigen Mittwochvormittag (9. August) ein Trickdieb im Saarner Dorf. Gezielt abgesehen hatte es der etwa 45-50 Jahre alte Trickdieb auf einen 81-jährigen Saarner, als er ihn in der Dorfmitte ansprach. Vor der neuen Sparkasse, an der Kreuzung Langenfeldstraße/ Düsseldorfer Straße, fragte er den Senioren nach Wechselgeld für den Parkscheinautomaten. Offenbar äußerst fingerfertig streifte er dem älteren Herrn die Armbanduhr unbemerkt vom Handgelenk. Der sehr freundlich und gepflegt gekleidete Trickdieb soll sehr schlank, etwa 1,8-1,85 Meter groß und augenscheinlich südosteuropäischer Abstammung sein. Möglicherweise haben Passanten oder Geschäftsleute gegen 11.35 Uhr Beobachtungen, die der Polizei bei den Ermittlungen helfen könnten. Hinweise werden an die zentrale Rufnummert des Polizeipräsidiums 0201-8290 erbeten.

Hinweis: Polizeibeamte bearbeiten täglich Strafanzeigen, in denen oft ältere Mitbürger als Opfer vermerkt sind. Häufig ist es die ältere Generation, die von Straftätern in den Focus genommen wird. Die bekannte und geschätzte Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit der Senioren, wird dann oft hemmungslos ausgenutzt. Ob die Frage nach Wechselgeld, nach einer bestimmten Straße oder Örtlichkeit oder der Hinweis auf dringend erforderliche Arbeiten im Haus- der Ideenreichtum der Kriminellen ist grenzenlos! Die Polizei bittet: bleiben sie freundlich, hilfsbereit aber auch immer wachsam. Weisen sie unangemeldete Besucher an ihrer Wohnungstür ab und holen sich Unterstützung bei Nachbarn, Angehörigen oder anderen vertrauten Personen.

Auch die Polizei hilft Ihnen erforderlichenfalls "Rund um die Uhr"! In vermeintlich dringenden Fällen zögern sie nicht, den Notruf 110 zu wählen.

Unsere Bitte an Unbeteiligte und Zeugen, melden Sie verdächtige Beobachtungen. Viele der Straftaten ließen im Nachgang den Schluss zu, dass unsere älteren Mitbürger zuvor von den Tätern beobachtet, verfolgt und manchmal auch übermäßig freundlich angesprochen wurden. /Peke

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Essen

Das könnte Sie auch interessieren: