Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen

10.04.2017 – 15:13

Polizei Essen

POL-E: Mülheim/ Essen/ Ruhrgebiet/ Spanien/ Rumänien: Familienvater erleidet nach Einbruch Verletzungen- Folgemeldung- Polizei ermittelt Tatverdächtigen in Rumänien

Essen (ots)

45476 MH-Styrum/ Essen/ Ruhrgebiet:

Am 24. Februar 2017 schlugen Einbrecher auf einen 37-jährigen Familienvater in Mülheim-Styrum ein. Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste er in ein Essener Klinikum gefahren werden und wurde dort intensivmedizinisch betreut. Wir berichteten mehrfach.

Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen der Essener Mordkommission, zu denen Befragungen von Anwohnern und Zeugen, eine intensive Spurensicherung im Tatobjekt und in den angrenzenden Grundstücken, sowie eine internationale Öffentlichkeitsfahndung gehörten, konnte nun der dringend gesuchte, tatverdächtige 21-jährige Rumäne in seinem Heimatland festgenommen werden.

Die polizeiliche Zusammenarbeit über internationale Landesgrenzen hinweg führte am vergangenen Wochenende zum erhofften Erfolg. Nachdem die spanischen Behörden den ersten Hinweis auf den nun festgenommenen Verdächtigen gaben, zahlte sich die enge Zusammenarbeit mit der rumänischen Polizei aus. Essener Fahnder holten sich Unterstützung bei den Spezialisten der Zielfahndung vom Düsseldorfer Landeskriminalamt. Deren Kontakte zur rumänischen Polizei führten schließlich am Freitag (7. April) im Nordosten von Rumänien zur Festnahme. Im Kreis Suceava endete die europaweite Flucht des mutmaßlichen Verbrechers, der nun zunächst in einem rumänischen Gefängnis inhaftiert ist.

Die intensivmedizinische Versorgung des 37-jährigen Familienvaters konnte glücklicherweise inzwischen beendet werden. Die medizinische Betreuung geht jedoch weiter. /Peke

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung