Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

LPI-GTH: Öffentlichkeitsfahndung - Wer erkennt diese Männer?

Arnstadt - Ilm-Kreis (ots) - Am 18.12.2018 um 13:50 Uhr betraten drei unbekannte Männer ein ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

04.12.2016 – 14:00

Polizei Essen

POL-E: Essen: Tankstelle zum Feierabend überfallen- Räuber schlagen und bedrohen geschockte Angestellte

Essen (ots)

45309 E.- Kray:

Freitagabend (2. Dezember) überfielen vermutlich zwei Männer eine Tankstelle an der Joachimstraße 74. Offenbar warteten die beiden Männer, bis die 43-jährige Angestellte kurz nach 21 Uhr das Geschäft abschloss. Völlig überrascht trat ein Unbekannter aus der Dunkelheit an die Frau heran und forderte: "Tür auf, Sofort!" Da die Überfallene nicht unmittelbar der Aufforderung nachkam, soll der feige Räuber zunächst mit Faustschlägen zugeschlagen und sie mit einer Schusswaffe bedroht haben. Erst die Hilferufe der Frau und vermutlich die aufmerksam gewordenen Zeugen veranlassten die Männer, ihre Tat abzubrechen und zu fliehen. Möglicherweise sind sie über die Joachimstraße bis zum Berkenhölzken gelaufen. Die dortige Sackgasse endet an einer Treppe, über die die Täter vermutlich zum Joachimberg gelangten. Beide Räuber sollen arabisch ausgesehen haben. Der Haupttäter, welcher bewaffnet auf die Frau eingeschlagen haben soll, ist etwa 1,75 Meter groß und schlank. Er war zunächst mit einer schwarzen Maske maskiert und trug eine olivfarbene Jacke. Sein dicker Mittäter soll nach Zeugenangaben etwa 1,85 Meter groß sein, schwarze kurze Haare, einen schwarzen Bart und eine schwarze Jacke getragen haben. Möglicherweise konnten weitere Anwohner, Passanten oder Autofahrer Beobachtungen machen, die der Polizei bei der Aufklärung helfen. Zeugen können die Polizei unter der Rufnummer 0201- 8290 erreichen. /Peke

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung