Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen

28.10.2016 – 12:40

Polizei Essen

POL-E: Essen: Hinschauen statt Wegsehen! - Mann verstirbt nach internistischem Notfall - Mitmenschen helfen nicht sofort

POL-E: Essen: Hinschauen statt Wegsehen! - Mann verstirbt nach internistischem Notfall - Mitmenschen helfen nicht sofort
  • Bild-Infos
  • Download

Essen (ots)

45117 E-Stadtgebiet: Wenige Tage nach einem internistischen Notfall im Vorraum einer Bank in Borbeck verstarb in der letzten Woche ein 82 Jahre alter Mann. Zum Schutz der Angehörigen wird auf die Schilderung weiterer Details verzichtet. Dennoch darf das Geschehen nicht verschwiegen werden.

Am Nachmittag eines Feiertages, Anfang Oktober, wollte der Senior an einem der Kundenterminals Überweisungen tätigen. Dabei geriet er in eine medizinische Notfallsituation, die später zu seinem Tod führte. Er fiel zu Boden und blieb mitten in dem Vorraum der Bank liegen.

Das Erschütternde: Einige Menschen ignorierten seinen offensichtlich hilflosen Zustand und leisteten keine Hilfe. Teilweise gingen sie nah an dem Sterbenden vorbei oder stiegen hinüber, um ihre eigenen Finanzgeschäfte durchzuführen. Der Notruf eines Bankkunden ging erst spät ein: Polizei und Rettungsdienst kümmerten sich um den 82-Jährigen und lieferten ihn in ein Krankenhaus ein. Leider erlangte er das Bewusstsein nicht mehr und verstarb einige Tage später.

Unser Kriminalkommissariat 11 ermittelt nun gegen mindestens 4 Personen wegen Unterlassener Hilfeleistung. Polizei und Rettungsdienste bitten daher: Schauen Sie hin! Bei hilflosen Menschen könnte es sich um ihre eigenen Verwandten handeln. Wählen Sie 110 oder 112 und retten Sie das Leben Ihrer Mitmenschen.

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung