Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen

03.09.2016 – 18:26

Polizei Essen

POL-E: Essen: Polizei ermittelt nach Straftaten bei Essen.ORIGINAL- Folgemeldung-

Essen (ots)

45127 Essen-Innenstadt:

Bei der Veranstaltung Essen.ORIGINAL am Freitagabend (2. September), an der etwa 20.000 Besucher teilnahmen, kam es in den Nachtstunden zu mehreren Straftaten - wir berichteten am heutigen Tag -.

Nach den heutigen Vernehmungen konnten die Ermittlungen zu einer Straftat mit vermutetem sexuellem Hintergrund bereits beendet werden. Die beiden kurzzeitig festgenommenen Jugendlichen (beide 16 J.) wurden wieder entlassen. Ein strafbarer Vorwurf ließ sich nicht erhärten. Auch ein festgenommene 46-Jähriger konnte wieder entlassen werden. Gegen ihn wird wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage ermittelt.

Die Ermittler konzentrieren sich jetzt auf einen Vorfall an der Marktkirche/ Am Porscheplatz. Hier sollen etwa vier bis sechs Männer gegen 22 Uhr (Freitag, 2. September) zwei junge Frauen (17, 18) zunächst eingekreist, angetanzt und dabei auch sexuell genötigt haben. Möglicherweise konnten Besucher wichtige Beobachtungen machen, die der Kriminalpolizei bei der Aufklärung helfen können.

Auch aus anderen Bereichen der Fußgängerzonen erhielt die Polizei Hinweise auf verdächtige Situationen. Augenscheinlich nordafrikanische Männer "tanzten" bzw. näherten sich ahnungslosen Besuchern. Zwischen 22 - 4 Uhr (2./3. Sept.) fielen die Männer auf, die in unterschiedlichen Besetzungen vermutlich als Taschendiebe unterwegs waren und dazu den körperlichen Kontakt suchten. Die Telefonnummer 0201-829-8404 bleibt weiter geschaltet. Zeugen können ihren Beobachtungen schildern oder relevante Fotos zur Verfügung stellen. Im Notfall kann die Polizei auch unter der Nummer 110 alarmiert werden. /Peke

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung