Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MA: Wiesloch: 30-jährige Ulrike W. vermisst; Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbild; Pressemitteilung Nr. 4

Wiesloch (ots) - Mit einem Lichtbild fahndet die Polizei nach der 30-jährigen Ulrike W. Die Frau wird seit ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

11.08.2016 – 16:05

Polizei Essen

POL-E: Mülheim an der Ruhr: Jäger mit Pfefferspray verletzt - Polizei sucht Pärchen mit Hunden

Essen (ots)

45481 MH-Saarn:

Ein Jäger ist am Mittwoch (10. August) im Bereich Auberg mit Pfefferspray verletzt worden. Die Polizei sucht ein Pärchen mit Hunden. Gegen 18:20 Uhr war der Jäger im Naturschutzgebiet Auberg unterwegs. Dort forderte er in der Nähe der Hundewiese am Eschenbruch einen Mann und eine Frau auf, ihre beiden freilaufenden Hunde anzuleinen. Die Frau zückte Pfefferspray und sprühte es dem Mann ins Gesicht. Danach flüchtete das Duo mit den Tieren in einen Wald. Ein Rettungswagen brachte den verletzten 60-Jährigen in ein Krankenhaus. Dort entließ man ihn wieder nach einer ambulanten Behandlung.

Die mutmaßliche Sprüherin wird wie folgt beschrieben: Sie ist zwischen 35 und 50 Jahren alt und zirka 1,7 Meter groß sein. Sie hat eine schlanke Statur und blondes, mittellanges Haar. Bekleidet war sie mit einem pinkfarbenen T-Shirt und einer schwarzen langen Hose. Ihr Begleiter ist ebenfalls zwischen 35 und 50 Jahren alt. Er hat eine schlanke Statur und ist zirka 1,8 Meter groß. Er soll mit einem karierten Hemd und einer Blue-Jeans bekleidet gewesen sein. Bei den Vierbeinern handelt es sich vermutlich um eine braune Bordeaux-Dogge und einen schwarzen Riesenschnauzer.

Das Kriminalkommissariat 35 hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen und fragt: Wer kann Angaben zu den Geschehnissen, zu den Identitäten des Pärchens oder deren Aufenthaltsort machen? Auch die beiden Hundehalter werden gebeten, sich zur Klärung des Sachverhaltes zu melden. Hinweise nimmt die Essener Polizei unter der Telefonnummer 0201/829-0 entgegen. / MUe.

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung