Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Person stürzt in Container

Mönchengladbach-Neuwerk, 22.03.2019, 13:12 Uhr, Senefelderstraße (ots) - Die Feuerwehr wurde am Mittag zu ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

POL-STD: 58-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Estorf tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 17:40 h kam es auf der Landesstraße 114 zwischen Elm und ...

10.08.2016 – 14:43

Polizei Essen

POL-E: Essen - Mülheim an der Ruhr: Ministerpräsidentin Kraft besucht das Polizeipräsidium Essen

POL-E: Essen - Mülheim an der Ruhr: Ministerpräsidentin Kraft besucht das Polizeipräsidium Essen
  • Bild-Infos
  • Download

Essen (ots)

45117 E-Stadtgebiet / 45468 MH-Stadtgebiet: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft besuchte am heutigen Vormittag (10. August) das Polizeipräsidium Essen.

Nach der Begrüßung durch Polizeipräsident Frank Richter erörterte die Ministerpräsidentin mit den Führungskräften der hiesigen Behörde aktuelle Themen. Im Anschluss an einen Besuch der Einsatzleitstelle nutzte Frau Kraft die Gelegenheit, sich ein Bild von der täglichen Arbeit zu machen.

"Ich freue mich über den Besuch und den ausdrücklichen Wunsch der Ministerpräsidentin, ein Gespräch mit Mitarbeitern verschiedenster Dienststellen zu führen", so Polizeipräsident Frank Richter.

Im offenen Gespräch ließ sich Frau Kraft von Problemen der Polizeiarbeit berichten und zeigte ein offenes Ohr für Ideen und Anregungen zur Verbesserung.

In der Runde mit Beamten aus Wachdienst, Kriminalpolizei, Einsatzhundertschaft, Spezialeinheiten und des Verkehrsdienstes wies sie auf die Woche des Respekts hin, die die Landesregierung im November (14.-18.11.2016) veranstaltet. "Wir brauchen eine gesellschaftliche Debatte darüber, wie wir miteinander umgehen. Es ist wichtig, die gegenseitige Achtung und den respektvollen Umgang miteinander zu fördern. Das gilt gerade für Polizistinnen und Polizisten, die tagtäglich hart arbeiten, um uns alle zu schützen", sagte sie in Essen. (LL)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung