Polizei Essen

POL-E: Essen/ Mülheim an der Ruhr: Nach Mülheim/ Ruhr nehmen Trickbetrüger nun Essen ins Visier- Erneut hoben Senioren große Geldbeträge von ihren Konten ab

Essen (ots) - 45117 E.- Stadtgebiete: Noch am gestrigen Donnerstagnachmittag (21. Juli) warnte das Polizeipräsidium Essen mit einer Pressemeldung vor Trickbetrügern in Mülheim an der Ruhr. Vermutlich nahm dieselbe Tätergruppe am nächsten Tag die Stadt Essen ins Visier. Im Laufe des gestrigen Donnerstages (21. Juli) meldeten sich mehrere betroffene Senioren, deren Freunde oder Familienangehörige und berichteten von Betrügern, die sie angerufen hatten Die Masche ähnelt sich bis ins Detail. So gaben sich die Anrufer erneut als vertraute, nahestehende Personen aus und baten um hohe Geldsummen. Nur durch großes Glück wurde eine ältere Essenerin nicht um ihr Gespartes betrogen. Noch unter dem Eindruck des Anrufers stehend, ging die Seniorin sofort zu ihrem Geldinstitut und nahm 30.000 Euro mit nach Hause. Zwei Umstände halfen der Frau: 1. der Anrufer meldete sich nicht und 2. eine Freundin klärte die alte Dame später über die Betrugsmasche auf und alarmierte die Polizei.

Nach der Anzeigenaufnahme sorgten die Beamten für den sicheren Rücktransport des Geldes zur Bank.

Die leider immer wieder erfolgreichen Trickbetrüger, veranlassen die Polizei, erneut vor den Maschen dieser Kriminellen zu warnen. Professionell organisierte Banden durchforsten häufig die Telefonbücher und rufen Teilnehmer an, deren Vornamen auf ein mögliches hohes Alter schließen lassen. Oft aus dem osteuropäischen Ausland (meistens aus Polen) erfolgen die Telefonate, in denen erfahrene Männer und Frauen sich dann als Enkel, Tochter und gute Freunde ausgeben. Da diese Personen täglich unzählige Anrufe führen und dabei immer die gleichen Lügen erzählen, fallen viele Senioren auf die Betrüger herein. Große Bargeldsummen, manchmal die gesamten Ersparnisse, wechseln so die Besitzer und fließen durch zwielichtige Kanäle zu den Hintermännern. Die Polizei für Essen und Mülheim bittet deshalb eindringlich um Wachsamkeit bei Anrufen, in denen Sie um finanzielle Hilfe gebeten werden. In den oft langen Telefonaten erschleichen sich die Betrüger zunächst ihr Vertrauen und betrügen sie anschließend um ihr Geld oder ihren Schmuck. Vertrauen Sie auf die Hilfe und Unterstützung Ihrer Polizei! Unter dem Notruf 110 sind wir rund um die Uhr für Ihre Sicherheit erreichbar. /Peke

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Essen

Das könnte Sie auch interessieren: