Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-PDNW: Tuning-Kontrollen - Beeindruckendes oder eher bedenkliches Ergebnis?!

Neustadt/Weinstraße (ots) - Polizistinnen und Polizisten aus dem Bereich der Polizeidirektion Neustadt, der ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

11.04.2016 – 13:26

Polizei Essen

POL-E: EG Jugend ermittelt nach gefährlicher Körperverletzung in der U-Bahn - Quartett attackiert 31-Jährigen - Polizei sucht Zeugen

Essen (ots)

45476 MH-Stadtgebiet: Am vergangenen Donnerstagmorgen (7. April, gegen 7:30 Uhr) wurde ein geistig behinderter Mann (31) in der U-Bahn (U18) in Mülheim an der Ruhr, zwischen der Haltestelle Mühlenfeld und dem Hauptbahnhof Mülheim durch eine Gruppe von vier Jugendlichen körperlich angegangen.

Der Mülheimer bestieg die U18 an der Haltestelle Mühlenfeld und setzte sich wie immer auf seinen Lieblingsplatz im vorderen Bereich der U-Bahn. Die vier jungen, bislang unbekannten Täter stiegen hier ebenfalls in die Bahn und sprachen den 31-Jährigen an. Sie forderten ihn auf seinen Sitzplatz zu räumen und einen anderen Platz einzunehmen. Als der Angesprochene dies verweigerte und auf seinem Platz sitzen blieb, nahm der Haupttäter den Kopf des Mannes und schlug ihn gegen die Fensterscheibe der U-Bahn. Er trug Verletzungen im Gesicht davon, die ärztlich behandelt werden mussten.

Die Täter konnten die U-Bahn unbehelligt am Hauptbahnhof Mülheim/Ruhr verlassen. Bei ihnen soll es sich um vier männliche Jugendliche gehandelt haben. Der Haupttäter selbst wird wie folgt beschrieben: ca. 190 cm groß, längere schwarze Haare, stabile Figur, schwarze Brille, südländisches Erscheinungsbild. Bei Tatausführung trug er einen Schulrucksack.

Laut Angaben des Angegriffenen befanden sich zum Tatzeitpunkt weitere Fahrgäste in der U-Bahn, die den Vorfall beobachtet haben könnten. Zeugen werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 0201/829-0 bei der Ermittlungsgruppe Jugend zu melden. (VH/LL)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung