Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-DN: 62-Jähriger aus Inden/Lamersdorf vermisst - Hinweise erbeten!

Inden (ots) - Seit Montag wird aus einem Seniorenheim in Inden/Lamersdorf ein 62 Jahre alter Mann vermisst. ...

POL-SU: Öffentlichkeitsfahndung nach mutmaßlichem Exhibitionisten

Siegburg (ots) - Anfang Oktober 2018 meldete ein Zeuge der Polizei einen Verdächtigen, der sich im Bereich des ...

13.12.2015 – 12:48

Polizei Essen

POL-E: Essen: Auseinandersetzung auf der Altendorfer Straße - Zeugen gesucht

Essen (ots)

45143 E.-Altendorf Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen an der Haltestelle "Helenenstraße" wurde gestern Abend (12. Dezember 2015) ein 22 Jahre alter Mann schwer verletzt. Gegen 21:50 Uhr wurden Beamte der Innenstadtwache in ein Essener Krankenhaus gerufen, da dort ein Mann nach einer Stichverletzung behandelt wurde, der angab, zuvor in einen Streit geraten zu sein. Unter Zuhilfenahme eines Dolmetschers erfuhren die Beamten, dass es gegen 20 Uhr an der Kreuzung Altendorfer Straße / Helenenstraße zu Streitigkeiten zwischen einer Gruppe von afrikanisch- und einer Gruppe von südeuropäisch wirkenden Personen gekommen sein soll. Der 22-Jährige, der an der Haltestelle auf die Bahn gewartet habe, sei geflüchtet. Ihm sei ein Schwarzafrikaner gefolgt, der ihn durch einen Messerstich in den Rücken verletzt habe. Mit Hilfe eines Zeugen (22), habe er sich dann kurze Zeit später zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus begeben. Dieser habe beobachtet, dass der Mann mit dem Messer circa 25 Jahre alt und auffallend klein gewesen sei. Er habe eine rote Baseballkappe getragen. Die Mordbereitschaft des Kriminalkommissariats 11 wurde hinzugezogen, Lebensgefahr besteht zurzeit jedoch nicht. Die Ermittler suchen nun Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben oder die sonstige Informationen zu den Hintergründen der Streitigkeiten geben können. Hinweise bitte an die Polizei Essen, Tel.: 0201-829-0. / Hag

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Essen