Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen

10.09.2014 – 14:28

Polizei Essen

POL-E: Essen: 58-Jähriger fixiert nächtlichen Einbrecher auf Sportmatte - Aufmerksame Nachbarin verfolgt Einbrecher und ruft die Polizei

POL-E: Essen: 58-Jähriger fixiert nächtlichen Einbrecher auf Sportmatte - Aufmerksame Nachbarin verfolgt Einbrecher und ruft die Polizei
  • Bild-Infos
  • Download

Essen (ots)

45149 E.-Haarzopf / 45307 E.-Steele

Gleich in zwei Fällen verfolgten oder überraschten Anwohner mutmaßliche Einbrecher in Essen.

Ein Bewohner (58) eines Einfamilienhauses in Haarzopf überwältige heute Nacht ( 10. September) einen nächtlichen Eindringling und verletzte diesen leicht. Gegen 2:20 Uhr wurde die Ehefrau des 58-Jährigen durch ungewohnte Geräusche im Haus aus dem Schlaf gerissen und weckte ihren Mann. Dieser machte sich auf leisen Sohlen auf, die Ursache der Geräusche herauszufinden und machte einen unbekannten Mann im Fitnessbereich aus. Der mutmaßliche Einbrecher erschrak und wurde durch den 58-Jährigen auf einer Sportmatte zu Boden gebracht. Durch das Handgemenge zog sich der Eindringling (51) eine Platzwunde zu, die anschließend in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Der Täter trug Handschuhe und ist vermutlich durch eine nicht ausreichend gesicherte Terrassentür ins Haus gekommen. Der 58-Jährige blieb unverletzt.

Gestern Nachmittag (9. September, 15:20 Uhr ) wurde eine Anwohnerin der Frauenlobstraße (49) auf einen fremden Mann aufmerksam, der sich aus dem hinteren Garten des Nachbarhauses entfernte, währenddessen die Nachbarin in ihrem Vorgarten Unkraut zupfte. Da der Fremde augenscheinlich nicht in das hiesige Umfeld gehörte, verfolgte sie ihn nach Verlassen des Grundstücks und informierte ihren Mann (55), der den Unbekannten auf der Wattenscheider Straße in Höhe der Riddershofstraße ansprach und bis zum Eintreffen der Polizei festhielt. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Verfolgte (53) vom Gartentisch der Nachbarin ein Mobiltelefon entwendet hatte. Bei einer Durchsuchung des Mannes konnte darüber hinaus noch eine kleine Menge an Betäubungsmitteln aufgefunden werden. / Hag

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizei Essen
Weitere Meldungen: Polizei Essen