Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

30.04.2014 – 13:45

Polizei Essen

POL-E: Essen: Quintett überfallt 20-Jährigen - Kripo sucht Zeugen

Essen (ots)

45141 E-Nordviertel Ein 20-Jähriger belief am 29. April, gegen 22:40 Uhr, die Eltingstraße. Zwischen der Gertrudisstraße und der Holzstraße hielt ein silber-grauer Mercedes der E-Klasse neben dem jungen Mann an. Das Auto war mit drei Männern und einer Frau besetzt. Alle Personen stiegen aus dem Fahrzeug aus. Der Beifahrer trat vor den Heranwachsenden und schlug ihm unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Der Fahrer versuchte zeitgleich, ihn mit einem Messer zu verletzen. Dies gelang ihm glücklicherweise nicht, da der Geschlagene aufgrund der Trefferwirkung nach hinten taumelte. Einem zweiten Faustschlag konnte er ausweichen. Danach entriss man ihm die Halskette. Er flüchtete vor den Kriminellen über die Eltingstraße. Hier traf der Flüchtende auf eine fünfte Person. Der Mann versuchte den Geschädigten an der weiteren Flucht zu hindern, indem er versuchte, ihn mit Fußtritten zu treffen. Er entkam dem Quintett und konnte die Räuberbande wie folgt beschreiben: Es handelte sich nach seinen Angaben um Personen mit arabischer Abstammung. Fahrer und Beifahrer waren beide cirka 20 Jahre alt und hatten dunkle, schulterlange und nach hinten gekämmte Haare. Sie waren cirka 1,85 Meter groß. Die Frau hatte blonde, lange Haare und eine schlanke Figur. Sie war cirka 1,7 Meter groß. Der Täter, auf den der 20-Jährige auf seiner Flucht traf, war cirka 1,9 Meter groß. Das Strafverfahren leitet die Ermittlungsgruppe Jugend. Die Ermittler suchen dringend Zeugen, die Angaben zum Tathergang und zu der Bande machen können. Hinweise nimmt die Polizei Essen unter der Telefonnummer 0201/820-0 entgegen. / MUe.

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung