Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Aachen

19.03.2018 – 11:38

Polizei Aachen

POL-AC: Randale in der Notaufnahme; zwei junge Männer in Gewahrsam genommen

Simmerath (ots)

Im Simmerather Krankenhaus haben sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwei junge Männer völlig danebenbenommen.

Nach Angaben von Zeugen hatten sie sichtlich betrunken in Lammersdorf an der dortigen Flüchtlingsunterkunft Randale gemacht. Sicherheitskräfte alarmierten die Feuerwehr, als sich die beiden ständig übergaben und der Verdacht einer Alkoholvergiftung nahe lag.

Mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, beleidigten und bedrohten die 18 und 20-jährigen Männer aus Lammersdorf das Pflegepersonal. Das rief schließlich die Polizei.

Denen gegenüber verhielten sich die aufgebrachten Männer völlig unkooperativ, beleidigend und äußerst aggressiv. Die schlimmsten Schimpfworte schleuderten sie den Beamten entgegen, schließlich bedrohten sie die Polzisten noch mit dem Tode. Zu guter Letzt schmissen sie den Beamten noch einen Schreibtischstuhl entgegen. Mit Unterstützung von zwei weiteren Streifenwagen konnten die Männer überwältigt werden. Sie wurden vorübergehend festgenommen.

Eine Beamtin wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Sie konnte weiter Dienst versehen. Den Randalierern wurden Blutproben entnommen. Gegen sie läuft nun ein Strafverfah-ren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung. (pk)

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen
Pressestelle

Telefon: 0241 / 9577 - 21211
Fax: 0241 / 9577 - 21205

Original-Content von: Polizei Aachen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Aachen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung