Das könnte Sie auch interessieren:

LPI-GTH: Öffentlichkeitsfahndung - Wer erkennt diese Männer?

Arnstadt - Ilm-Kreis (ots) - Am 18.12.2018 um 13:50 Uhr betraten drei unbekannte Männer ein ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-PPTR: Polizei bittet um Fahndungshilfe 11- und 14-jährige Mädchen aus Jugendhilfeeinrichtung abgängig

Trier/Aach (ots) - Die 11-jährige Sophie-Noelle Arend und die 14-jährige Monique Klein sind seit ...

26.02.2018 – 12:45

Polizei Aachen

POL-AC: Die Polizei warnt: Erneut dreiste Trickbetrüger mit dem Enkeltrick und als falsche Polizisten unterwegs

Aachen (ots)

Letztes Wochenende wurden gleich zwei Seniorinnen Opfer von Betrügern; mit dem Enkeltrick und mit dem Vortäuschen Polizeibeamte zu sein, ergaunerten Trickdiebe Wertsachen und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro. Der erste Fall ereignete sich am letzten Freitag (23.02.18) gegen 12 Uhr am Fringsgraben. Hier gab sich ein Tatverdächtiger zunächst am Telefon als Enkel einer 94- jährigen Seniorin aus und verlangte dringend gebrauchtes Bargeld zur Begleichung einer Schuld. Die Dame glaubte den Ausführungen des Betrügers und übergab wenig später an ihrer Haustür einem vermeintlichen Boten des Enkels ihr Erspartes. Der Mann konnte unerkannt mit der Beute fliehen. Er wird wie folgt beschrieben: Asiatisches Erscheinungsbild, ca. 1,80 m groß, ca. 20 - 25 Jahre alt, schwarze Haare, trug zur Tatzeit eine Brille und eine dunkle Jacke. Der zweite Fall fand am Samstag (24.02.18) gegen 15 Uhr in der Karolingerstraße statt. Hier gaben sich zwei Tatverdächtige an der Wohnungstür einer 84- jährigen Seniorin als Kripobeamte aus. Sie erklärten für die Dame glaubhaft, dass Unbekannte in ihre Wohnung eingebrochen seien und man nun die Vollständigkeit ihrer Wertsachen kontrollieren müsse. Die Täter gelangten auf diesem Wege an wertvollen Schmuck und konnten unerkannt mit ihrem Diebesgut flüchten. Bei den Männern soll es sich um Deutsche im Alter zwischen 45 und 50 Jahren gehandelt haben.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor diesen so oder so ähnlich stattfindenden und immer wiederkehrenden Maschen und bittet darum, Vorsicht walten zu lassen. In Verdachtsfällen gilt: Lassen Sie keine unbekannten Personen in die Wohnung, beenden Sie sofort das Telefonat und melden Sie sich bitte umgehend über den polizeilichen Notruf "110" oder bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0241 / 9577 - 33101 (außerhalb der Bürozeiten unter der 0241 / 9577 -34210). (pw)

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen
Pressestelle

Telefon: 0241 / 9577 - 21211
Fax: 0241 / 9577 - 21205

Original-Content von: Polizei Aachen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Aachen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung