Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

11.05.2017 – 09:40

Polizei Aachen

POL-AC: Tödlicher Verkehrsunfall; 31-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Zu-sammenstoß mit Kleintransporter

Aachen (ots)

Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Kleintransporter und einem Motorrad verstarb gestern Abend (10. Mai 2017) ein 31-jähriger Motorradfahrer noch an der Unfallstelle.

Gegen 20.45 Uhr war der Motorradfahrer auf der Trierer Straße von Kornelimünster in Richtung Brand unterwegs. Ebenfalls in Richtung Brand fuhr ein 53-jähriger Mann mit einem VW-Kleinstransporter.

Nach Angaben von Zeugen verlangsamte der Fahrer des Transporters seine Geschwindigkeit, schwenkte den Wagen nach rechts und setzte zum Wen-den an um wieder in Richtung Kornelimünster zu fahren. Beim Wenden kam es dann zum Zusammenstoß mit dem Motorradfahrer, der offenbar weder bremsen noch ausweichen konnte. Der 31-Jährige erlag noch an der Unfallstelle trotz Reanimationsmaßnahmen durch die alarmierte Notärztin seinen schweren Verletzungen.

An der Unfallstelle ist eine durchgezogene Linie; die Geschwindigkeit ist auf 70 km/h beschränkt. Die Polizei hat zur genauen Klärung des Unfallgeschehens - unter anderem zur Feststellung der gefahrenen Geschwindigkeiten - einen Sachverständigen eingeschaltet, der noch am Unfallort seine Arbeit aufnahm. Sowohl der Transporter als auch das Motorrad wurden sichergestellt. Die Trierer Straße war bis 2.30 Uhr in Höhe der Unfallstelle gesperrt. Der Verkehr wurde von der Polizei abgeleitet. Die Feuerwehr hatte bis dahin die Unfallstelle ausgeleuchtet. Den Unfallzeugen wurde sowohl psychologische als auch seelsorgerische Betreuung angeboten.

Als Grund für das Wendemanöver gab der Fahrer des Kleintransporters an, dass er zurück zu einem Radarwagen fahren wollte. Der hatte ihn zuvor wegen zu schnellen Fahrens fotografiert. (pk)

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen
Pressestelle

Telefon: 0241 / 9577 - 21211
Fax: 0241 / 9577 - 21205

Original-Content von: Polizei Aachen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Aachen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung