Das könnte Sie auch interessieren:

LPI-J: Neues aus Weimar

Weimar (ots) - Fahrzeugaufbruch Unbekannte Täter begaben sich in der Zeit vom 08.03. 2019 bis 11.03.2019 ...

FW-MG: Feuer auf Industriegelände

Mönchengladbach Bonnenbroich-Geneicken, 12.03.2019, 11:40 Uhr, Breite Straße (ots) - Gegen 11:40 Uhr heute ...

POL-BOR: Gronau - Überladen und nicht verkehrssicher

Gronau (ots) - Auch die Kontrolle von land- und forstwirtschaftlich genutzten Fahrzeugen gehört zu den ...

21.02.2015 – 01:02

Polizei Aachen

POL-AC: Intensive Fahndungsmaßnahmen führten zum Erfolg - Tatverdächtige nach zwei Messerattacken vorläufig festgenommen

Aachen (ots)

Anscheinend völlig grundlos stach in den Nachmittagsstunden des 20.02.2015 eine weibliche Täterin in der der Linie 21 der ASEAG im Bereich des Hansemannplatzes in Aachen auf einen Fahrgast ein. Hiernach flüchtete die Täterin zunächst unerkannt. Der 52jährige Geschädigte wurde nach Erstversorgung vor Ort dem Universitätsklinikum Aachen zugeführt. Vier Stunden später ereignete sich im Bereich des Karlsgraben ein ähnliches Delikt. Auch hier stach eine unbekannte Täterin einem männlichen Geschädigten mit einem Messer in den Bauch und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Der 23jährige Geschädigte wurde schwerverletzt und ebenfalls dem Universitätsklinikum zugeführt. Da die Beschreibungen der Zeugen darauf hindeuteten, dass es sich offensichtlich um die gleiche Täterin handelte, wurden unter anderem intensive Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Hierbei wurde auch das Ordnungsamt der Stadt Aachen eingebunden. Gegen 23:00 Uhr wurde durch die Mitarbeiter des Ordnungsamtes im Bereich des Karlsgraben eine Frau gesichtet, auf die die Beschreibung zutraf. Die Person wurde durch die eingesetzten Kräfte vorläufig festgenommen und dem Kriminaldauerdienst zugeführt. Erste Erkenntnisse deuten in der Gesamtbetrachtung auf eine Täterschaft hin. Die Ermittlungen dauern an. Die schwerverletzten Geschädigten verblieben stationär im Universitätsklinikum.

Im Auftrag

gez. Ludwig Erster Polizeihauptkommissar

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen
Pressestelle

Telefon: 0241 / 9577 - 21211
Fax: 0241 / 9577 - 21205

Original-Content von: Polizei Aachen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Aachen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung