Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Aachen mehr verpassen.

17.02.2015 – 13:15

Polizei Aachen

POL-AC: Bilanz Rosenmontag; Einsatzaufkommen wie im Vorjahr - insgesamt feierten die Jecken friedlich

Aachen/ Städteregion Aachen (ots)

Die Aachener Polizei hatte auch in diesem Jahr am Rosenmontag wieder einiges zu tun. Sie rückte in der Zeit zwischen 11 und 24 Uhr zu insgesamt 55 sogenannten karnevalstypischen Einsätzen in Aachen und der Städteregion aus; das waren genauso viele Einsätze wie im Vorjahr.

In 18 Fällen mussten die Beamten Streitigkeiten schlichten, zu Schlägereien kam es in elf Fällen; ebenso oft zu Körperverletzungen. Neun Mal waren Randale und sechs Mal Sachbeschädigung Anlass für polizeiliches Einschreiten. Die meisten Einsätze wurden in Aachen und Eschweiler gefahren. In der restlichen Städteregion blieb es relativ ruhig. In der Eifel wurde kein karnevalsbedingter Einsatz gefahren.

In Eschweiler wurde die Polizei am Rosenmontag gegen 16.30 Uhr zu einer Schlägerei in der Röthgener Straße gerufen. Als die Beamten eintrafen, wurde ein Beteiligter mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Er war mit einem anderen Mann in Streit geraten und mit einer Glasflasche attackiert worden. Nun läuft ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Gegen 23 Uhr randalierte ein Betrunkener in einer Gaststätte auf der Dürener Straße. Zeugen konnten ihn zunächst aus dem Lokal entfernen; draußen fing er jedoch eine Schlägerei mit einem Zeugen an, ging wieder in die Gaststätte und schmiss einen Aschenbecher gegen die Scheibe. Er musste schließlich mit Gewalt am Boden fixiert werden, bis die Polizei eintraf. Verletzte gab es keine. Die Beamten erteilten dem Randalierer einen Platzverweis, dem er auch nachkam.

In Aachen gerieten sich am Rande des Rosenmontagszugs gegen 15.20 Uhr zwei Frauen förmlich in die Haare. Die eine riss der Kontrahentin derart stark an den Haaren, dass diese über Kopfschmerzen klagte. Sie wurde durch Rettungssanitäter vor Ort behandelt und die Tatverdächtige erhielt einen Platzverweis.

Auf dem Katschhof kam es gegen 16.45 Uhr zum Streit zwischen einem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes und einem Gast, dem der Eintritt in das Festzelt verweigert wurde. Darauf reagierte der Mann äußerst aggressiv und bewarf den Sicherheitsmann mit einer Glasflasche. Dieser trug leichte Verletzungen am Arm davon. Der Tatverdächtige - ein Mitte 20- Jähriger in einem SWAT-Kostüm - flüchtete unerkannt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

In Stolberg Breinig meldete sich gegen 22.50 Uhr ein Geschädigter einer Körperverletzung. Der junge Mann gab an, an der Haltestelle "Breinig Bahnhof" von zwei unbekannten Personen geschlagen worden zu sein. Er war im Gesicht und an den Händen leicht verletzt und wollte selber einen Arzt aufsuchen. Die beiden Tatverdächtigen sind noch unbekannt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Im Nordkreis blieben insgesamt drei gemeldete Randale von Betrunkenen ohne weitere Folgen.

Einige Unbelehrbare setzten sich trotz der Einwirkung von Alkohol am Rosenmontag ans Steuer. Bei insgesamt etwa 30 überprüften Fahrzeugführern führte die Polizei 15 Alkoholtests durch. In zwei Fällen war der Promillewert so hoch, dass sich die Fahrer einer Blutprobe unterziehen mussten. Die Führerscheine wurden sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen
Pressestelle

Telefon: 0241 / 9577 - 21211
Fax: 0241 / 9577 - 21205

Original-Content von: Polizei Aachen, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizei Aachen
Weitere Meldungen: Polizei Aachen