Polizei Aachen

POL-AC: Mobile Täter im Visier - Großkontrollen in der Städteregion - Zwischenbilanz

Städteregion Aachen (ots) - Seit den Morgenstunden führt die Polizei in der Städteregion Kontrollen und Durchsuchungsmaßnahmen gegen mobile Intensivtäter durch:

Bis 14:00h wurden

> 117 Fahrzeuge und > 185 Personen überprüft.

Darüber hinaus wurden 2 Fahrzeugführer aus dem Verkehr gezogen, weil sie unter Drogeneinfluss unterwegs waren.

Im Vorfeld der Maßnahmen gegen die mobilen Tätergruppen fiel Zivilfahndern der Aachener Polizei um Mitternacht in der Aachener Innenstadt ein verdächtiger Pkw auf. Dieser war besetzt mit vier Personen und stand abgeparkt am Straßenrand. Bei der Annäherung beobachteten die Zivilfahnder, dass die Insassen Bündel mit Geldscheinen zählten. Eine Kontrolle der Personen, die aus dem süddeutschen Raum und aus dem Kosovo stammen, ergab, dass sie 14.500.-EUR Bargeld mit sich führten. Die weitere Überprüfung der Personen ergab, dass ein als gestohlen gemeldetes Handy mitgeführt wurde. Bei der Durchsuchung des Pkw wurden mehrere Pässe sichergestellt, die keinem der Insassen zuzuordnen waren. Auch konnten die Insassen nicht nachweisen, wer Eigentümer des benutzten Pkw ist.

Die Personen wurden ins Polizeipräsidium Aachen gebracht; weitere Ermittlungen stehen noch aus. Geld und Ausweispapiere sind sichergestellt.

Am Grenzübergang Köpfchen stellte die Bundespolizei ein verdächtiges Fahrzeug aus Belgien fest. Eine gemeinsame Überprüfung mit der Aachener Polizei ergab, dass im Fahrzeug offenbar technische Geräte mitgeführt werden, die zum Auslesen von Fahrzeugdaten und evt. zum Überbrücken von Wegfahrsperren geeignet sind. Die Person wurde ins Polizeipräsidium gebracht. Die Ermittlungen laufen auch hier weiter.

Weiter meldet die Bundespolizei für ihren Zuständigkeitsbereich die Festnahme zweier iranischer Staatsangehöriger (männlich 27 und 29) auf dem Bahnhofsvorplatz des Aachener HBF:

Bei der 27jährigen männlichen Person besteht der Verdacht des unerlaubten Aufent-haltes. Eine Überprüfung ergab, dass gegen ihn zusätzlich zwei Haftbefehle wegen gefährlicher Körperverletzung bzw. Festnahme zur Ausweisung und Abschiebung bestanden. Außerdem wurde bei dieser Person 1,8 Gramm Haschisch gefunden. Hierzu wird eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzt gefertigt.

Bei der 29jährigen männlichen Person besteht der Verdacht der unerlaubten Einreise ohne gültige Ausweispapiere. Zusätzlich besteht eine Fahndungsausschreibung für die französischen Behörden.

Die Großkontrollen dauern an. Die Gesamtbilanz wird morgen vormittag mitgeteilt.

   --Werner Schneider-- 

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen
Pressestelle

Telefon: 0241 / 9577 - 21211
Fax: 0241 / 9577 - 21205

Original-Content von: Polizei Aachen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Aachen

Das könnte Sie auch interessieren: