Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MA: Schriesheim/Heiligkreuzsteinach: Mittlerweile vier tote Hunde gefunden; erste Untersuchungsergebnisse liegen vor; Zeugen dringend gesucht

Schriesheim/Heiligkreuzsteinach (ots) - Seit Dienstag, den 19. März wurden entlang der Kreisstraße K4122, ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-MG: Feuer auf Industriegelände

Mönchengladbach Bonnenbroich-Geneicken, 12.03.2019, 11:40 Uhr, Breite Straße (ots) - Gegen 11:40 Uhr heute ...

18.05.2017 – 10:23

Polizei Braunschweig

POL-BS: LKW-Unfall A2 - Fahrer war vermutlich betrunken

Braunschweig (ots)

17.05.17, 15.30Uhr LK Gifhorn, BAB2, Richtung Hannover

Der 37 Jahre alte Fahrer des Sattelzuges, der Mittwochnachmittag auf der A2 bei Braunschweig auf einem am Stauende stehenden Lastwagen aufgefahren war und schwer verletzt wurde (wir berichteten), hat vermutlich betrunken am Steuer gesessen. Dem Mann wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Das Ergebnis steht noch aus.

Bei der Unfallaufnahme fanden Polizeibeamte etliche Bier- und Schnapsflaschen in dem völlig zertrümmerten Führerhaus. Außerdem stellten Rettungskräfte ein Alkoholfahne bei dem Verletzten fest. Den Führerschein des 37-Jährigen stellten die Beamten sicher.

Inzwischen wird der verursachte Gesamtschaden von der Autobahnpolizei auf etwa 200.000 Euro geschätzt. An dem Unfall war noch ein dritter Lastwagen beteiligt, den der 37-Jährige nach seinem Ausweichmanöver noch seitlich leicht gerammt hatte. Schaden etwa 500 Euro.

Der Verletzte konnte inzwischen von der Intensiv- auf eine normale Krankenstation verlegt werden.

Die Autobahn war ab 19.49 Uhr nach Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten wieder frei befahrbar. Zwischenzeitlich kam es zu einem bis zu elf Kilometer langen Stau auf der Richtungsfahrbahn Hannover.

Probleme hatte der Rettungshubschrauber "Christoph 30", der als erster am Unfallort eintraf. Autofahrer, die noch schnell an der Unfallstelle vorbei wollten, verhinderten die Landung des Hubschraubers mit Notarzt, der im Schwebeflug über der Unfallstelle warten musste.

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig
PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-3034 und -3033
Fax: 0531/476-3035
E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei-braunschweig.de

Original-Content von: Polizei Braunschweig, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Braunschweig
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Braunschweig