Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 050818-1.StAHH Mitteilung Nr. 34/2005

    Hamburg (ots) -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 22.08.2005, 10.00 Uhr # AG Hamburg-Wandsbek, Abt. 726b # 305, Schädlerstraße 28 (Anbau) # M. (29) # Körperverletzung # 2300 Js 235/05

    Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, im April 2004 bei McDonalds in der Wandsbeker Marktstrasse ohne Anlass dem Zeugen H. mit der Faust in das Gesicht geschlagen zu haben, so dass dieser eine blutende Platzwunde davontrug.

    Montag, den 22.08.2005, 10.30 Uhr mit Fortsetzung # AG Hamburg- Wandsbek, Abt. 726b # 305, Schädlerstraße 28 (Anbau) # St. (40) # Körperverletzung, Freiheitsberaubung, Bedrohung, Beleidigung # 3401 Js 68/05

    Der Angeklagte soll am 12.01.2005 in seiner Wohnung die Zeugin St. am Nacken gepackt, mehrfach kraftvoll mit dem Kopf gegen die Wand gestoßen, sie gewürgt, getreten und geschlagen sowie über einen längeren Zeitraum verhindert haben, dass die Geschädigte die Wohnung verlassen konnte. Die einschreitenden Polizeibeamten Kr., B. und Kl. soll er mit den Worten „Motherfucker, Penner, Dreckschweine, Kanaken“ beschimpft und den Vater der St. telefonisch mit dem Tode bedroht haben.

    Montag, den 22.08.2005, 12.00 Uhr # AG Hamburg-Wandsbek, Abt. 726b # 305, Schädlerstraße 28 (Anbau) # Y. (25), A. (25) # Betrug # 2415 Js 1070/04

    Den Angeklagten wird vorgeworfen, am 27.07.2004 nacheinander in fünf Fällen mit einer gefundenen ARAL-Tankkarte der Deutschen Post unter Verwendung der zugehörigen PIN-Nummer mehrere Fahrzeuge betankt zu haben, wobei die Beträge zulasten des Kontos der Deutschen Post eingezogen wurden.

    Dienstag, den 23.08.2005, 09.00 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafkammer 12 # 209 # E. (41) # Vergewaltigung pp. # 7203 Js 107/05

    Nach der Anklage hat E. in den Morgenstunden des 05.04.2005 die Zeugin En. unter Vorhalt eines Messers aus einem Kulturverein in der Fährstrasse gezerrt und die Geschädigte auf einer nahe gelegenen Bank mit Gewalt zum Geschlechtsverkehr gezwungen.

    Dienstag, den 23.08.2005, 09.15 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafkammer 1 # 309 # Sch. (42) # fahrlässige Tötung # 7300 Js 3/03

    Dem Polizeibeamten Sch. wird zur Last gelegt, am 24.12.2002 um 18.38 Uhr aus einem Treppenhausfenster des Hauses Uhlenhorster Weg 55 unter Außerachtlassung der erforderlichen Sorgfalt ungezielt auf einen von ihm verfolgten Einbrecher geschossen zu haben, der ihn seinerseits mit einer Schusswaffe bedroht hatte. Ein abgefeuertes Geschoss traf den am Angriff unbeteiligten V., der wenige Minuten später durch Verbluten verstarb. Der verfolgte Mittäter konnte unerkannt entkommen.

    Dienstag, den 23.08.2005, 09.40 Uhr # AG Abt.203 # 290 # M. (43) # Trunkenheit im Verkehr, Bestechung # 5701 Js 69/05

    Frau M. ist angeklagt, im Dezember 2004 nachts in alkoholisiertem Zustand mit ihrem PKW die Langenhorner Chaussee befahren zu haben. Sie soll den einschreitenden Polizisten zunächst im Funkstreifenwagen und später auf der Revierwache drei bzw. vier 50- Euroscheine angeboten haben, um die Beamten von der weiteren Verfolgung der Trunkenheitsfahrt abzuhalten.

    Mittwoch, den 24.08.2005, 09.00 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafkammer 6 # 390 # P. (40) # sexueller Missbrauch von Kindern # 7205 Js 104/05

    Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, von 1992 bis 1998 an seiner im November 1985 geborenen Nichte Y. St. sexuelle Handlungen vorgenommen zu haben. Zwischen 1998 und dem Jahr 2000 soll er darüber hinaus auch die im August 1988 geborene Geschädigte K. St. zur Duldung sexueller Handlungen und zur Vornahme solcher Handlungen an ihm genötigt haben.

    Mittwoch, den 24.08.2005, 10.00 Uhr # AG Hamburg-Harburg, Abt. 623 # 257, Buxtehuder Straße 9 # J. (61) # gefährliche Körperverletzung # 2116 Js 182/05

    Der stark alkoholisierte Angeklagte soll am 28.02.2005 mit einer Machete nach seinem Nachbarn B. gestochen und diesem dabei eine Schnittverletzung am linken Mittelfinger beigebracht haben.

    Mittwoch, den 24.08.2005, 14.00 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafkammer 22 # 237 # M. (49), Sch. (36) # Mord, Misshandlung von Schutzbefohlenen # 4190 Js 9/05

    Den Angeklagten wird vorgeworfen, ihre im August 1997 geborene Tochter Jessica in der Zeit vom 30.06.2000 bis zum 01.03.2005 gröblichst vernachlässigt zu haben, so dass diese sich weder körperlich noch geistig auch nicht ansatzweise altersgerecht entwickeln konnte. Darüber hinaus wird ihnen zur Last gelegt, in gegenseitigem Einverständnis beschlossen zu haben, ihre Tochter sterben zu lassen. Das auf 9,6 kg abgemagerte 7jährige Kind erstickte in der Nacht zum 01.03.2005 an der Einatmung von erbrochenem Speisebrei.

    Donnerstag, den 25.08.2005, 09.30 Uhr # AG Hamburg-Wandsbek, Abt.722 # 204, Schädlerstraße 28 # N. (22) # schwerer Raub und Diebstahl in einem besonders schweren Fall # 4106 Js 177/04

    N. wird zur Last gelegt, am 23.06.2003 mit anderen Personen den Geschädigten J. in dessen Wohnung im Trelder Weg überfallen zu haben; er soll J. ein Messer an den Hals gehalten haben, damit ein gesondert verfolgter Mittäter ungestört aus dem Schlafzimmer 1.250,00 € und ein Handy entwenden konnte. Einige Tage später soll N. gemeinsam mit anderen in das Büro des Cafes Olé in der Schweriner Straße eingebrochen sein und drei Kassenterminals ohne Bargeld gestohlen haben.

    Donnerstag, den 25.08.2005, 13.00 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafkammer 21 # 237 # S. (40) # gefährliche Körperverletzung, versuchter Totschlag # 2401 Js 143/05

    Der Angeklagte soll im Laufe des 08.09.2004 in drei Fällen an Körperverletzungstaten beteiligt gewesen sein. Gegen 18.30 Uhr soll er im Öjendorfer Weg mit Mittätern grundlos die Geschädigten V. und S. verprügelt und ihnen Verletzungen im Gesicht zugefügt haben. Ferner wird ihm zur Last gelegt, gegen 19.30 Uhr vor der Asylunterkunft in der Straße Mattkamp 10 den Zeugen H. vom Fahrrad gerissen und geschlagen zu haben, so dass dieser erhebliche Verletzungen im Gesicht und am Körper davontrug. Lt. Anklage hat S. sodann gegen 21.00 Uhr im Schiffbeker Weg den Zeugen R. angegriffen und mit einem Messer fünfmal in lebensbedrohlicher Weise auf den am Boden liegenden R. eingestochen, wobei das Opfer Schnittwunden am Kopf und schwere Verletzungen im Oberkörperbereich erlitt, die dauerhafte Schäden verursacht haben.

    Donnerstag, den 25.08.2005, 13.00 Uhr # AG Hamburg-Wandsbek, Abt. 725b # 405, Schädlerstraße 28 # E. (32) # Körperverletzung, Nötigung, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr pp. # 2050 Js 63/05

    E. wird vorgeworfen, am 20.12.2004 in der Wandsbeker Zollstraße seiner Ehefrau grundlos mit der Faust in das Gesicht geschlagen und anschließend den Zeugen F., der sich vor den PKW des E. gestellt hatte, angefahren zu haben, um sich der drohenden polizeilichen Überprüfung zu entziehen. F. fiel auf die Motorhaube und wurde mit Verletzungsfolgen über eine Strecke von ca. 20 Meter mitgeschleift, während E. seine Fahrt fortsetzte und sich anschließend zu Fuß vom Unfallort entfernte.

    Freitag, den 26.08.2005, 09.00 Uhr # AG Hamburg-Barmbek, Abt. 840 # E.002, Spohrstrasse 6 # A. S. (26) und L. S. (24) # gefährliche Körperverletzung, Sachbeschädigung pp. # 2402 Js 710/03 (3400)

    Den Angeklagten wird vorgeworfen, am 27.04.2003 gegen Mitternacht zusammen mit zwei weiteren Mittätern auf der Kreuzung Steilshooper Allee / Bramfelder Chaussee nach vorausgegangenem Streit auf die beiden Insassen des PKW Ford Focus eingetreten und – unter anderem mit einem Baseballschläger - eingeschlagen zu haben, wobei der L. S. mit dem Schläger zusätzlich die Scheiben und andere Teile des Fahrzeugs zerstörte; L. S. soll des Weiteren am 28.04.2003 mit anderen Mittätern unter Ausnutzung ihrer Unachtsamkeit die Handtasche der Geschädigten S. entwendet haben.

    Freitag, den 26.08.2005, 09.30 Uhr # AG, Abt.243 # 279 # R. (30) # gefährliche Körperverletzung # 3302 Js 122/05

    Die Angeklagte R. soll am 03.03.2005 in einer Wohnung am Hans- Albers-Platz nach vorausgegangenem Streit dem Geschädigten B. ein Jagdmesser in die linke Brust gestochen haben, so dass das lebensgefährlich verletzte Opfer nur durch eine Notoperation gerettet werden konnte, nachdem R. ihn mit einem Taxi ins Krankenhaus gebracht hatte.

    Freitag, den 26.08.2005, 11.40 Uhr # AG Abt. 246 # 297 # H. (37) # Betrug # 3105 Js 67/03

    Die Anklage legt H. zur Last, sich im April 2004 die Auszahlung eines Geldbetrages in Höhe von 17.520,00 € dadurch erschlichen zu haben, dass er einem Hamburger Unternehmen wahrheitswidrig vorspiegelte, er werde als Gegenleistung eine Internet-Plattform entwickeln. H. soll ferner im Oktober 2004 der Rechtsanwältin Dr. E. unter Vortäuschung seiner Zahlungsbereitschaft zwei Mandate übertragen und die anfallenden Kostenrechnungen über insgesamt etwa 3.800,00 € - wie von vornherein beabsichtigt - nicht ausgeglichen haben.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: