Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 050714-1.StAHH Mitteilung Nr. 29/2005

    Hamburg (ots) -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 18.07.2005, 10.30 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 621 # 211, Buxtehuder Str. 9 # D. (44) # gefährliche Körperverletzung, Beleidigung # 2015 Js 1388/04

    D. wird vorgeworfen, die Zeugin W. als „Hure“ beschimpft und anschließend dem Zeugen A., der der Zeugin W. beistehen wollte, eine Plastiktüte mit einer darin befindlichen Bierflasche in das Gesicht geschlagen zu haben, wodurch A. vier Zähne verlor sowie eine 3 cm lange Risswunde an der Oberlippe erlitt.

    Montag, den 18.07.2005, 10.15 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726 a # 405, Schädlerstr. 28 # L. (33) # gefährliche Körperverletzung pp. # 2209 Js 788/04

    L. wird beschuldigt, in angetrunkenem Zustand (BAK zur Tatzeit: 1,7 - 1,8 ‰) seine damalige Freundin, die die Beziehung beenden wollte, gegen die Wand gestoßen und gewürgt zu haben, so dass die Geschädigte Würgemale am Hals und Prellungen im Brustbereich, am Hinterkopf sowie den Handgelenken davontrug. Sodann soll er dem 15jährigen W., der der Geschädigten zur Hilfe kommen wollte, mit einem Messer eine Schnittwunde am Ringfinger der rechten Hand zugefügt sowie dessen Mutter, die ebenfalls helfend eingreifen wollte, in den Daumen der rechten Hand gebissen haben.

    Dienstag, den 19.07.2005, 09.30 Uhr # AG Abt. 246 # 279 # T. (48), L.-P. (40) # gewerbsmäßiger Betrug # 5500 Js 44/98

    Die Angeklagten sollen eine Vielzahl von Anlegern unter Vorspiegelung hoher Gewinnaussichten und geringer Verlustrisiken zu Investitionen in Waren- und Devisentermingeschäfte veranlasst haben, obwohl von vornherein beabsichtigt war, den Kunden keine Gewinnchancen zu lassen und das eingezahlte Geld für sich zu verbrauchen. Es entstand ein Gesamtschaden von 508.397,59 DM.

    Dienstag, den 19.07.2005, 11.15 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 328 # 101, Max-Brauer-Allee 91 # S. (24) # Verstoß gegen das WaffG, Verstoß gegen das BtMG # 6105 Js 70/05

    S. wird vorgeworfen, am 30.06.2004 gegen 18.15 Uhr in der Billrothstraße in einer umgeschnallten Bauchtasche eine scharfe Schusswaffe der Marke Crvena Zastava, Modell 70, Kaliber 7,65 mm Browning, mit eingeführtem Magazin, in dem sich 7 Patronen befanden, ein Springmesser und einen Beutel mit 0,915 g Marihuana bei sich geführt zu haben.

    Mittwoch, den 20.07.2005, 13.30 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 623 # 257, Buxtehuder Str. 9 # M. O. (43), D. O. (31) # Verstoß gegen das AuslG und AufenthG # 2303 Js 173/05

    Den Angeklagten wird zur Last gelegt, am 13.01.2003 und am 13.01.2005 jeweils bei einer Anhörung vor der Ausländerabteilung des Bezirksamtes Hamburg-Harburg anlässlich der Beantragung bzw. Verlängerung einer Aufenthaltsgenehmigung für die Beschuldigte D. O. wahrheitswidrig angegeben zu haben, sie bewohnten gemeinsam eine Wohnung, obwohl dies tatsächlich nicht zutraf, sondern es sich um eine sog. Scheinehe handelte, für deren Eingehung der Beschuldigte M. O. von der Beschuldigten D. O. einmalig 1.000,-- DM und seit 2002 monatlich 300,-- DM (150,-- EURO) erhalten hatte.

    Mittwoch, den 20.07.2005, 10.30 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 623 # 257, Buxtehuder Str. 9 # S. (48) # Körperverletzung, Bedrohung, Freiheitsberaubung # 3400 Js 41/05

    S. wird beschuldigt, am 25.12.2004 gegen 14.00 Uhr seine Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung mehrfach mit dem Kopf gegen die Küchenschränke geschlagen, sie mit den Worten „Du wirst diese Wohnung nicht mehr lebend verlassen.“ bedroht und anschließend die Geschädigte bis zum 26.12.2004 gegen 16.00 Uhr am Verlassen der Wohnung gehindert zu haben.

    Donnerstag, den 21.07.2005, 13.30 Uhr # AG Abt. 253 # 292 # S. (50) # Körperverletzung, Beleidigung # 2311 Js 228/05

    S. wird vorgeworfen, als Taxifahrer am 29.01.2005 nach Streitigkeiten über den Fahrweg dem Zeugen H. mit dem Fuß ins Gesäß getreten und am 26.02.2005 abermals als Fahrer desselben Taxis nach erneuten Streitigkeiten über den Fahrweg zunächst die Zeugin P. lautstark mit den Worten „Du alte Hure“ beschimpft sowie anschließend die ebenfalls im Taxi befindliche Zeugin H. fest am Oberarm gepackt, dann die Tür des Fahrzeugs gegen das Bein der Zeugin geschlagen und diese schließlich zu Boden gestoßen zu haben, wodurch die Zeugin schmerzhafte Prellungen am Oberarm und Oberschenkel erlitt.

    Donnerstag, den 21.07.2005, 13.15 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 725 b # 405, Schädlerstr. 28 # B. (43) # Sachbeschädigung # 2010 Js 124/05

    Frau B. wird zur Last gelegt, am 15.01.2005 an dem Pkw Ford Fiesta des Geschädigten A., welchen dieser auf einem Parkdeck in der Glatzer Straße abgestellt hatte, die Heckscheibe eingeschlagen, den Heckscheibenwischer, die Dachantenne sowie beide Außenspiegel abgebrochen zu haben, wodurch ein Sachschaden in Höhe von 844,48 EURO entstand.

    Freitag, den 22.07.2005, 10.15 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 326 # 201, Max-Brauer-Allee 91 # K. (47) # räuberischer Diebstahl # 3201 Js 160/05

    K. ist angeklagt, am 20.01.2005 im Einkaufszentrum Mercado zwei Anzüge im Verkaufswert von jeweils 249,-- EURO sowie einen Herrenmantel im Verkaufswert von 198,-- EURO in einen mitgeführten Metallkoffer gesteckt zu haben, um die Waren für sich zu verwenden. Anschließend soll er den Zeugen N., der den Beschuldigten auf den Vorgang angesprochen hatte, zur Seite gestoßen und versucht haben, diesem einen Faustschlag ins Gesicht zu versetzen, um das Diebesgut zu behalten.

    Freitag, den 22.07.2005, 09.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 725 a # 405, Schädlerstr. 28 # A. (38) # Betrug # 3090 Js 6/04

    A. soll dem Geschädigten D. einen gebrauchten VW Golf III GT zum Preis von 15.400,-- DM in dem Wissen verkauft haben, dass das Fahrzeug erhebliche Mängel aufwies und darüber hinaus aufgrund eines vorherigen Unfalls lediglich einen Zeitwert von maximal 2.000,- - DM hatte.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: