Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 050304-1.StAHH Mitteilung Nr. 10/2005

    Hamburg (ots) -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 07.03.2005, 13.00 Uhr # AG Abt. 135 # 142 # N. (44) # Beleidigung pp. # 2301 Js 110/05

    N. wird u. a. beschuldigt, am 18.11.2004 in der Geschäftsstelle Nord der Agentur für Arbeit die dort tätige Mitarbeiterin L. mit den Worten: „Geht es hier nach Schönheit Du alte Pisskuh?“ beschimpft zu haben, als ihm wegen Fehlens der entsprechenden Voraussetzungen keine Übergangsbeihilfe gezahlt wurde.

    Montag, den 07.03.2005, 09.00 Uhr, mit Forts. # AG HH-St. Georg, Abt. 951 # 0.06, Lübeckertordamm 4 # W. (45) # Verstoß gegen das TierSchG # 7401 Js 368/04

    W. wird vorgeworfen, am 08.11.2004 gegen 08.45 Uhr die Katze des Geschädigten P., die er in Pflege hatte, aus dem Fenster seiner im 7. Stock gelegenen Wohnung auf den vor dem Haus befindlichen Gehweg geworfen zu haben. Die Katze erlitt schwerste Verletzungen und starb nach ca. 20 Minuten.

    Dienstag, den 08.03.2005, 10.00 Uhr, mit Forts. # AG HH-St. Georg, Abt. 940 # 1.04, Lübeckertordamm 4 # A. A. (24), N. A. (23) # gewerbsmäßiger Diebstahl pp. # 3090 Js 113/04

    Den Angeklagten wird u. a. zur Last gelegt, in 14 Fällen im Hamburger Stadtteil Billstedt planmäßig jeweils an ältere Mitbürger herangetreten zu sein, die sich in der Mehrzahl der Fälle nur mit Gehhilfen fortbewegen konnten, diesen einen Zettel mit Straßennamen oder dem Wort „Arzt“ vorgelegt zu haben, um deren Aufmerksamkeit so von den geplanten Diebstahlstaten abzulenken, und sodann den Geschädigten die Geldbörsen entwendet zu haben.

    Dienstag, den 08.03.2005, 09.00 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 12 # 209 # Z. (35) # Vergewaltigung, gefährliche Körperverletzung pp. # 7205 Js 195/04

    Z. ist u. a. angeklagt, am 10.11.2004 in der Wohnung der Geschädigten Propangasflaschen und Benzinkanister in Suizidabsicht bereitgestellt, die Geschädigte bis hin zu Lähmungserscheinungen gewürgt und anschließend den Geschlechtsverkehr mit dieser erzwungen zu haben.

    Mittwoch, den 09.03.2005, 09.30 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 22 # 345 # M. (36), A. (33) # versuchter Totschlag pp. # 3204 Js 804/04

    Die Angeklagten sollen am 15.10.2004 den Geschädigten Qu. zu einer Aussprache in die im 3. Stock gelegene Wohnung der M. bestellt, nach einer verbalen Auseinandersetzung die Zimmertür verschlossen und dem Geschädigten das Verlassen der Wohnung verwehrt sowie diesem erklärt haben, dass dies sein letzter Tag sein könnte. Anschließend soll A. den Qu. aus dem Fenster gestoßen haben, wodurch der Geschädigte aufgrund des 10 Meter tiefen Sturzes mit einer Lungenquetschung und einem Wirbelbruch lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Die Beschuldigten flüchteten, ohne sich um Qu. zu kümmern.

    Mittwoch, den 09.03.2005, 08.30 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 943 # 1.04, Lübeckertordamm 4 # F. (29) # gefährliche Körperverletzung # 2102 Js 447/04

    F. ist angeklagt, den Zeugen K. in einer Wohnung tätlich angegriffen, den am Boden Liegenden mit einer Hand gewürgt und ihm mehrfach mit der Faust gegen den Kopf geschlagen zu haben. Nachdem zunächst dessen Schwester eingegriffen hatte, soll er dem Geschädigten einen Fußtritt mit Turnschuhen in das Gesicht versetzt haben, wodurch das gesamte Mittelgesicht herausbrach und K. somit eine so genannte Le-Fort-III-Fraktur erlitt.

    Mittwoch, den 09.03.2005, 11.10 Uhr # AG Abt. 143 # 176 # H. (56) # Beleidigung pp. # 2109 Js 709/04

    H. wird u. a. vorgeworfen, die Geschädigte K. an ihrem Arbeitsplatz in 4 Fällen mit „sexistischen Sprüchen“ in ihrer Ehre verletzt zu haben.

    Donnerstag, den 10.03.2005, 09.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 328 # 201, Max-Brauer-Allee 91 # Sch. (38), T. Sch. (28) # Verstoß gegen das BtMG # 6104 Js 23/04

    Den Angeklagten wird vorgeworfen, am S-Bahnhof Diebsteich für 100,-- EURO Cracksteine gekauft und diese in der Wohnung der T. Sch. auf St. Pauli zusammen geraucht zu haben.

    Donnerstag, den 10.03.2005, 13.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 842 # E.015, Spohrstr. 6 # F. (43) # Untreue # 3400 Js 480/03

    F. ist angeklagt, als angestellte Leiterin einer Leihhausfiliale in 6 Fällen angebliche Pfandgeschäfte über Schmuckstücke, Uhren und technische Geräte zur Verschleierung von unberechtigten Kassenentnahmen vorgetäuscht und dabei Namen von Kunden verwendet zu haben, die davon keine Kenntnis hatten oder frei erfunden waren. In 4 weiteren Fällen soll F. nach der gleichen Methode Pfänder vorsätzlich zu hoch beliehen haben.

    Freitag, den 11.03.2005, 10.30 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 628 # 354, Buxtehuder Str. 9 # S. (57) # Körperverletzung, gefährliche Körperverletzung # 4203 Js 702/03

    S. wird beschuldigt, seit März 2000 bis zum 02.10.2003 in der gemeinsamen Wohnung mindestens alle zwei Monate seine im Jahr 1990 geborene Tochter u. a. mit Fäusten geschlagen zu haben.

    Freitag, den 11.03.2005, 13.30 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 628 # 354, Buxtehuder Str. 9 # M. E. (23) # Gefährdung des Straßenverkehrs, fahrlässige Körperverletzung # 2250 Js 373/04

    Dem Angeklagten wird vorgeworfen, am 09.08.2004 gegen 22.40 Uhr seinen Pkw BMW Cabrio im Kreuzungsbereich Cuxhavener Straße/Scheideholztwiete mit erheblich überhöhter Geschwindigkeit (mindestens 187 km/h) geführt, dadurch die Kontrolle über das Fahrzeug verloren zu haben und in den Gegenverkehr geraten und dort den gegen den Pkw des Geschädigten B. geprallt zu sein, wodurch B. eine tiefe Fleischwunde am linken Arm und einen Bruch der rechten Kniescheibe erlitt.

    Freitag, den 11.03.2005, 09.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 326 # 201, Max-Brauer-Allee 91 # L. (26) # Verstoß gegen das SprengstoffG # 7403 Js 195/04

    L. wird beschuldigt, am 29.12.2003 in seiner Wohnung neben 924 handelsüblichen pyrotechnischen Gegenständen, die er jeweils durch das Umwickeln mit Klebeband bzw. dem Verbinden mit Drähten und Glühbrücken nachträglich manipuliert und teilweise zu so genannten Abschussbatterien zusammengestellt hatte, auch mehrere Behältnisse aufbewahrt zu haben, die mit Schwarzpulver gefüllt, mit Klebeband umwickelt und mit einer nach außen führenden Anzündlunte bzw. in einem Fall mit Drähten und Glühbrücken versehen waren. L. wurde am 29.12.2003 um 20.22 Uhr von der Polizei im Walter- Möller-Park angetroffen, wobei er u. a. zwei mit Klebeband umwickelte Gips-Quader, in die jeweils eine mit Schwarzpulver gefüllte Pappröhre eingeführt war, zwecks geplanter Zündung bei sich führte.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: