Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 040624-1.StAHH Mitteilung Nr. 26/2004

    Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 28.06.2004, 09.45 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strfk. 11 # 300 # W. (38), A. (24) # gewerbsmäßige Hehlerei, Betrug pp. # 6600 Js 59/03

    Den Angeklagten wird vorgeworfen, in arbeitsteiliger Begehungsweise von unbekannten Vortätern entwendete hochwertige Fahrzeuge übernommen und anschließend - zum Teil im Internet bei dem Anbieter „Mobile.de“ unter Angabe einer Prepaid-Telefonnummer - zum Verkauf inseriert zu haben, um sie an gutgläubige Erwerber zu veräußern, wobei die für den Weiterverkauf notwendigen, mit dem jeweiligen Fahrzeug korrespondierenden, Papiere ebenfalls beschafft wurden.

    Montag, den 28.06.2004, 11.30 Uhr #  AG HH-Harburg, Abt. 621 # 04, Buxtehuder Str. 9 # D. (38) # sexuelle Nötigung pp. # 7203 Js 2/04

    D. ist angeklagt, als Kursleiter eines Erste-Hilfe-Kurses die damals 17jährige Geschädigte unter dem Vorwand, sie anlässlich einer bevorstehenden Katastrophenübung auf ihre körperliche Tauglichkeit für etwaige Einsätze untersuchen zu müssen, sexuell missbraucht zu haben.

    Dienstag, den 29.06.2004, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strfk. 1 # 309 # P. d. C. (42) # Mord pp. # 3301 Js 29/04

    Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, am 12.01.2004 im Clubheim Benfica in der Max-Brauer-Allee 163 seine ehemalige Lebensgefährtin I. durch drei Schüsse getötet und deren neuen Lebensgefährten B. durch einen Schuss zu töten versucht zu haben, wobei er die Arg- und Wehrlosigkeit der an einem Tisch sitzenden Opfer bewusst ausgenutzt und somit heimtückisch gehandelt haben soll.

    Dienstag, den 29.06.2004, 10.00 Uhr # AG HH-Blankenese, Abt. 510 # 18, Dormienstr. 7 # K. (39) # Unterschlagung # 3200 Js 106/04

    K. wird beschuldigt, als Außendienstmitarbeiter Bargeldbeträge in Höhe von insgesamt 16.500,-- EURO, die er von einer Fremdfirma kassiert hatte, nicht an seinen Arbeitgeber abgeführt zu haben.

    Mittwoch, den 30.06.2004, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strfk. 14 # 138 # G. (42) # Vergewaltigung pp. # 7203 Js 13/04

    G. ist angeklagt, am 09.01.2004 die Geschädigte in ihrer Wohnung sexuell missbraucht und zum ungeschützten Geschlechtsverkehr gezwungen zu haben.

    Mittwoch, den 30.06.2004, 09.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 329 # 101, Max-Brauer-Allee 91 # Y. (48) # gefährliche Körperverletzung # 2415 Js 158/03

    Y. soll am 15.12.2002 gegen 0.45 Uhr in alkoholisiertem Zustand in einem Lokal dem Zeugen M. E. mit einem Rasiermesser mehrere tiefe Schnittwunden, u. a. über das Gesicht vom linken Auge bis knapp unter das Kinn, beigebracht haben. Anschließend soll er dem B. E., der dem zusammengebrochenen M. E. wieder auf die Beine geholfen hatte, ebenfalls schwere Verletzungen mit dem Rasiermesser, u. a. zwei tiefe Schnittwunden am Hals, zugefügt haben.

    Mittwoch, den 30.06.2004, 13.00 Uhr # AG Abt. 135 # 142 # M. (28) # Urkundenfälschung, Betrug pp. # 3204 Js 226/02

    M. wird u. a. vorgeworfen, auf einem echten und mit einem Schulstempel versehenen Behördenformular ein Zeugnis der mittleren Reife auf seinen Namen angefertigt zu haben, um so darüber hinwegzutäuschen, dass er nur einen Hauptschulabschluss hatte. Auf die gleiche Weise fertigte er ein Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife und auf einem Originalvordruck der Universität Hamburg einen Studentenausweis. Für kurze Zeit soll der Beschuldigte unberechtigt Bafög-Mittel erhalten haben. Darüber hinaus werden ihm zahlreiche Betrugstaten unter Verwendung fiktiver E-Mail-Adressen zur Last gelegt.

    Donnerstag, den 01.07.2004, 09.20 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 845 # E.002, Spohrstr. 6 # R. (45) # fahrlässige Körperverletzung, falsche Verdächtigung # 6700 Js 151/03

    R. wird beschuldigt, mit einem Pkw Audi A 6 infolge Unachtsamkeit auf den vor einer Ampel haltenden Ford Ka der Zeugin W. aufgefahren zu sein und diesen auf den davor stehenden Pkw BMW M 3 des Zeugen A. geschoben zu haben. Die Zeugin W. erlitt eine Stauchung der Halswirbelsäule. Der Sachschaden betrug insgesamt 7.448,98 EURO. Anschließend soll R. sich über den Gehweg fahrend entfernt haben, wobei W., die sich ihm in den Weg gestellt hatte, zur Seite treten musste, um von dem Beschuldigten nicht angefahren zu werden. Später soll R. seinem Verteidiger der Wahrheit zuwider mitgeteilt haben, dass der Zeuge Sch. der Unfallverursacher gewesen sei, woraufhin der Verteidiger durch einen Schriftsatz an die Staatsanwaltschaft Hamburg bat, die Ermittlungen auf Sch. auszudehnen.

    Donnerstag, den 01.07.2004, 13.30 Uhr # AG Abt. 148 # 279 # P. (55) # gefährliche Körperverletzung # 2306 Js 474/04

    P. wird beschuldigt, in der gemeinsamen Wohnung seiner Ehefrau unvermittelt ein Glas in das Gesicht geschlagen zu haben, welches dabei zersprang. Die Geschädigte erlitt u. a. Schnittverletzungen neben dem rechten Auge.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: