Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 030918-1.StAHH Mitteilung Nr. 38/2003

    Hamburg (ots) -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 22.09.2003, 09.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 844 # E.015, Spohrstraße 6  # J. (31) # Betrug, Urkundenfälschung # 3200 Js 151/03

    J. wird beschuldigt, am 02.04.2003 einen Überweisungsauftrag über 50.000,- Euro vom Konto der Sicherheitsfirma P. bei der Vereins- und Westbank auf sein eigenes Konto bei der Deutschen Bank für einen angeblichen Geschäftsabschluss mit der nachgeahmten Unterschrift des Geschäftsführers der Firma P., des Zeugen K., versehen und an die Vereins- und Westbank gesandt zu haben, die daraufhin den Auftrag ausführte und das Konto der geschädigten Firma entsprechend belastete. Der Angeklagte soll in gleicher Weise bereits am 14.03.2003 vorgegangen sein, wobei die Bank den Auftrag jedoch nicht ausführte.

    Montag, den 22.09.2003, 11.40 Uhr #  AG HH-Wandsbek, Abt. 726 # 405, Schädlerstr. 28 # M. (41) # fahrlässige Körperverletzung # 2211 Js 62/03

    M. soll am 03.12.2002 als Fahrer eines Pkw an der Kreuzung Bärenallee/Pappelallee bei Rotlicht und "Grünem Pfeil" für Rechtsabbieger in Folge vermeidbarer Unachtsamkeit die 9-jährigige Zeugin St., welche bei Grünlicht die Kreuzung querte, übersehen und angefahren haben, wodurch die Geschädigte eine Unterschenkelfraktur erlitt.

    Dienstag, den 23.09.2003, 13.00 Uhr # AG Abt. 145 # 192 # Sch. (22) # Raub, gefährliche Körperverletzung # 3306 Js 349/02

    Sch. wird vorgeworfen, am 13.10.2002 zusammen mit dem anderweitig verfolgten W. den vor einem EC-Automaten der Dresdner Bank, Reeperbahn, befindlichen Zeugen B., der gerade dabei war Geld abzuheben, zur Seite gestoßen und ihm in die Beine getreten zu haben sowie anschließend, nachdem der Zeuge hingefallen war und sich an der Hand verletzt hatte, das von dem Zeugen angeforderte Geld, 300,- Euro, aus dem EC-Automaten entnommen zu haben. Bei der anschließenden Flucht, bei der W. von dem Zeugen F. aufgehalten wurde, soll Sch. dem Zeugen mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, wodurch dieser ein zugeschwollenes Auge und eine Platzwunde erlitt.

    Dienstag, den 23.09.2003, 11.00 Uhr # AG Hamburg- St. Georg, Abt. 9 # 1.07, Lübeckertordamm 4 # St. (21) # Sachbeschädigung, falsche uneidliche Aussage # 4204 Js 216/03

    St. wird zur Last gelegt, zusammen mit dem anderweitig verfolgten Sch., der zuvor den Pkw des Zeugen K. in der Schurzalle ausgebremst hatte, aus dem Fahrzeug ausgestiegen zu sein, und - während Sch. auf die Motorhaube und Windschutzscheibe sprang - das Fahrzeug des K. durch Tritte gegen Tür und Seitenfenster erheblich beschädigt zu haben. Darüber hinaus soll St. als Zeuge in der Hauptverhandlung vor dem AG Hamburg- St. Georg bewusst wahrheitswidrig ausgesagt haben, an dem Fahrzeug des K. keinen Schaden angerichtet zu haben.

    Mittwoch, den 24.09.2003, 10.30 Uhr # AG Abt. 215 # 192 # Sch. (49), P. (53) # Fahren ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Verkehr, Verstoß gegen das Straßenverkehrsgesetz # 2304 Js 386/03

    Sch. ist angeklagt, ohne im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein und unter Alkoholeinfluß (BAK zur Tatzeit: 2,2 - 2,3 o/oo) das Gelände des TÜV, Große Bahnstraße 8, befahren zu haben. Frau P. wird vorgeworfen, als Halterin des Pkw die Fahrt des Sch. zugelassen zu haben, obwohl sie wusste, daß dieser nicht über eine Fahrerlaubnis verfügte.

    Mittwoch, den 24.09.2003, 09.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726 a # 405, Schädlerstr. 28 # M. (29) # Beihilfe zum Verstoß gegen das AuslG # 6700 Js 34/03

    Frau M. soll drei russische Staatsbürgerinnen, die in Wohnhäusern der Prostitution nachgingen und dabei - wie sie wusste - nicht über die erforderlichen ausländerrechtlichen Erlaubnisse in Form einer Aufenthaltsgenehmigung verfügten, dergestalt unterstützt haben, daß sie Ansagetexte auf die Anrufbeantworter der Modellwohnungen sprach, Annoncen für die Modellwohnungen in einer Hamburger Tageszeitung unter der Rubrik "Treffpunkte" schaltete sowie Geldüberweisungen nach Russland vornahm und dadurch die unerlaubte Erwerbstätigkeit der Frauen gefördert und sie vor Entdeckung durch die Ermittlungsbehörden geschützt haben.

    Mittwoch, den 24.09.2003, 10.30 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 843 # E.010, Spohrstraße 6 # R. (43) # fahrlässige Tötung # 3302 Js 258/02

    R. wird zur Last gelegt, am 04.02.2002 gegen 18.54 Uhr in der Alsterdorfer Straße an der Haltestelle Wilhelm-Metzger-Straße die vordere Tür des von ihr als Busfahrerin gelenkten Linienbusses der Linie 109 nach vorherigem Öffnen zum Ausstieg durch Drücken des Türschließers wieder geschlossen zu haben, obwohl sich die Geschädigte P. beim Aussteigen noch mit einem Bein im Bus befand. P., die durch die sich schließende Tür einen Stoß erlitt und auf den Gehweg stürzte, erlitt einen Bruch des rechten Oberschenkels, der operativ versorgt werden musste (u. a. eine neue Hüftgelenksprothese). Eine aufgrund des mehrwöchigen Krankenlagers hervorgerufene septische Entzündung führte zu einem Herzkreislaufversagen, an welchem P. am 01.04.2002 verstarb.

    Donnerstag, den 25.09.2003, 9.00 Uhr, m. Forts. # AG Abt. 141 a I # 160 # K. (32) # gefährliche Körperverletzung # 3202 Js 271/02

    Frau K. wird beschuldigt, am 19.03.2002 auf der Budapester Strasse dem Zeugen A.-K. mit einem Messer einen 5 cm breiten und 15 cm tiefen Stich in den Bauch versetzt zu haben, wodurch der Geschädigte lebensgefährliche Verletzungen (u. a. Durchschnitt des Dünndarms) erlitt.

    Donnerstag, den 25.09.2003, 13.00 Uhr # AG Abt. 147 # 192 # S. (48) # Strafvereitelung # 6700 Js 63/03

    S. ist angeklagt, dem gesondert verfolgten H., der sich Mitte Dezember 2002 zur Vollstreckung einer Restfreiheitsstrafe von 909 Tagen aus dem Urteil des LG Lüneburg in der JVA Am Hasenberge zu stellen hatte, in der auch von ihm genutzten Wohnung im Luruper Weg ab Ende Dezember 2002 bis zur Verhaftung des H. am 12.03.2003 Unterkunft gewährt zu haben, damit dieser sich vor den Strafverfolgungsbehörden verborgen halten konnte.

    Freitag, den 26.09.2003, 10.00 Uhr # AG Abt. 145 # 292 # S. (28) # gefährliche Körperverletzung # 2403 Js 470/03

    S. wird u. a. vorgeworfen, am 18.05.2003 gegen 22.30 Uhr den Zeugen S., der als Busfahrer der Linie 52 von ihm einen Zuschlag von 1,60 Euro verlangt hatte, den er nicht bezahlen wollte und sich dann auch weigerte den Bus zu verlassen, plötzlich angegriffen, ihn zu Boden geschlagen und auf den Zeugen, der für kurze Zeit das Bewusstsein verloren hatte, weiter eingeschlagen und mit Stiefeln eingetreten zu haben. S. erlitt Schürfwunden an den Armen, an der Schulter, Platzwunden am Knie und an der Unterlippe, eine Stirnprellung, Kieferverletzungen und Zerrungen am Handgelenk und am linken Daumen.

    Freitag, den 26.09.2003, 13.45 Uhr # AG Abt. 145 # 292 # B. (42) Betrug # 3400 Js 202/03

    B. ist angeklagt, als Empfänger von Sozialhilfe dem Sozialamt, Bezirksamt Hamburg-Nord, eine Arbeitsaufnahme ab 05.07.2000 nicht mitgeteilt und dadurch bis zum 31.07.2001 insgesamt 10.091,04 Euro zu Unrecht erhalten zu haben.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon:040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: