Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: Aufgefundene Waffen - Zweite Pressemitteilung

Gemeinde Ritterhude (ots) - Ein Waffenarsenal mit etwa 1.000 Schusswaffen und mehreren 10.000 Schuss Munition ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Übergriff auf Asylbewerber in Stralsund

Stralsund (ots) - Ein Vorfall, der sich bereits vor einem Jahr in Stralsund ereignet hat, lässt den Ermittlern ...

17.07.2003 – 16:03

Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 030717-2.StAHH Mitteilung Nr. 29/2003

    Hamburg (ots)

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Mittwoch, den 23.07.2003, 11.00 Uhr, m. Forts. # AG Abt. 122 b # 267 # U. (21) # Geiselnahme, schwere räuberische Erpressung, räuberischer Angriff auf Kraftfahrer # 4090 Js 53/02

    U. ist u. a. angeklagt, am 28.09.2002 gegen 23.23 Uhr am S- Bahnhof Veddel unter Einsatz von Waffen den Bus der Linie 13 in seine Gewalt gebracht, dem Busfahrer, dem Zeugen G., insgesamt 75,- Euro entwendet und ihn zu einer Fahrt über Geesthacht - Lauenburg - Geesthacht nach Bergedorf gezwungen zu haben. Nachdem U. in Bergedorf u. a. die nichts ahnenden Zeuginnen D., L. und R. hatte einsteigen lassen, soll er diese ebenfalls als Geiseln genommen, die Zeuginnen D. und R. bei zwei Stopps mit Waffen bedroht und bei dem zweiten Halt an einer Tankstelle in Lauenburg zwei Polizeibeamte dadurch vom Eingreifen abgehalten haben, daß er mit der Tötung der Zeuginnen R. und L. drohte. Bei der anschließenden Fahrt über die Autobahn Richtung Berlin veranlasste U. die Zeuginnen über die Nummer 110 von der Polizei Bier, Zigaretten, Mineralwasser und Wolldecken anzufordern, ließ sich die Sachen auf der Autobahn während der Fahrt durch das Fahrerfenster in den Bus reichen und zwang anschließend die Zeugin L. durch ein von ihm zerschlagenes Fenster einen Feuerlöscher auf die Fahrbahn zu werfen, um die den Bus verfolgenden Polizeifahrzeuge zu stoppen. Am Autobahnkreuz Wittstock konnte der Bus gegen 08.09 Uhr gestoppt und U. festgenommen werden.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon:040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Staatsanwaltschaft Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung