Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 030613-1.StAHH Mitteilung Nr. 24/2003


      (ots) -      Hamburg -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 16.06.2003, 09.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 12 # 209 # M. (40), H. (39), A (33) # Schwerer Menschenhandel, Vergewaltigung, Räuberische Erpressung pp. # 6700 Js 116/02

    Dem Angeklagten H. wird vorgeworfen, im November 1999 von russischen Prostituierten mit der Drohung, man werde ihnen das gesamte Geld abnehmen und sie "sonst wohin verschleppen", mehrere hundert DM erpresst zu haben. Eine Geschädigte, die als Nebenklägerin auftritt, soll von ihm, dem Angeklagten A. und einem weiteren Tatbeteiligten zur Bekräftigung der Forderung mehrfach vergewaltigt worden sein. Als diese Geschädigte im März 2000 erneut nach Deutschland einreiste, soll ihr der Angeklagte M. ihren Reisepass abgenommen, ihr einen verfälschten russischen Reisepass ausgehändigt und sie gezwungen haben, in von ihm angemieteten Modellwohnungen der Prostitution nachzugehen.

    Montag, den 16.06.2003, 13.00 Uhr, m. Forts. # AG Abt. 135 # 142 # B. (57) # Gewerbsmäßige Hehlerei, uneidliche Falschaussage # 6700 Js 176/99

    B. ist angeklagt, Anfang Mai 1999 in einem Restaurant in der Langen Reihe in Hamburg von dem gesondert Verfolgten H.A. zehn durch Diebstahl oder Unterschlagung abhanden gekommene österreichische Blanko-Schengen-Visa zum Preis von 14.000 DM angekauft zu haben. Außerdem wird ihm zur Last gelegt, am 04.07.2000 in dem Strafverfahren gegen H.A. und M.A. vor dem Landgericht Hamburg wahrheitswidrig bekundet haben, er sei bei dem Verkauf der zehn Blanko-Visa im Mai 1999 nicht dabei gewesen und kenne den H.A. auch nicht.

    Dienstag, den 17.06.2003, 8.45 Uhr m.Forts.# AG Hamburg-Barmbek Abt. 840 # E.002, Spohrstr. 6 # Z.(22)# räuberische Erpressung # 3101 Js 142/03

    Z. ist angeklagt, im März 2003 am U-Bahnhof Volksdorf einen 16jährigen Zeugen zunächst unter Androhung von Schlägen und später unter Vorhalt eines aufgeklappten Springmessers zur Herausgabe des Handys aufgefordert zu haben, das der verängstigte Jugendliche schließlich aushändigte.

    Dienstag, den 17.06.2003, 10.30 Uhr # AG Abt. 144 # 142 # Sch. (36), K. (34) # Betrug, Unterschlagung pp. # 5700 Js 3/01

    Sch. als kaufmännischer Angestellter einer ImmobilienverwaltungsAG soll in 27 Fällen ohne entsprechende Vollmacht Mietern vorgetäuscht haben, Vereinbarungen über Nutzungen von Grundstücken oder Gebäudeflächen abzuschließen und die von den Mietern im Vertrauen auf einen ordnungsgemäßen Vertrag gezahlten Nutzungsgebühren - insgesamt mehr als 100.000,00 DM - in bar oder per Scheck entgegengenommen und nicht an die AG weitergeleitet haben. Dabei soll K. ihm in einem Fall sein Bankkonto zum Einzug eines Schecks zur Verfügung gestellt und in einem weiteren Fall eine Rechnung über tatsächlich nicht erbrachte Malerleistungen erstellt haben.

    Dienstag, den 17.06.2003, 11.30 Uhr # AG Abt. 136 # 201a # C.(22) # Anstiftung zur Unterschlagung pp. # 3004 Js 93/03

    C. wird zur Last gelegt, im Januar 2003 den gesondert verfolgten H., der als Geldbote für eine Apotheke arbeitete, überredet zu haben, einen Betrag von 2.750 € nicht zur Bank, sondern zu ihm in die Wohnung zu bringen und bei der Polizei wahrheitswidrig anzugeben, er sei überfallen worden.

    Mittwoch, den 18.06.2003, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 4 # 378 # D. (16), G. (16) # Gemeinschaftlich versuchter Totschlag pp. # 4090 Js 9/03

    Den Jugendlichen D. und G. wird vorgeworfen, am 19.01.2003 vor einer Diskothek mit Messern auf den am Boden liegenden Geschädigten K. eingestochen und ihm eine zwei Zentimeter und eine vier Zentimeter tiefe Stichwunde zugefügt zu haben. Als das Opfer verletzt aufgestanden und weggegangen war, soll D. hinter ihm hergelaufen sein, ihn umfasst und auf die Straße vor ein herankommendes Auto gestoßen haben, das gerade noch am Kopf des am Boden liegenden Opfers vorbeifahren konnte. Der Geschädigte wurde durch eine Notoperation im Marienkrankenhaus gerettet.

    Mittwoch, den 18.06.2003, 10.00 Uhr # AG Abt. 135 # 142 # B. (23) # Gewerbsmäßiger Diebstahl, Betrug, Urkundenfälschung und Computerbetrug # 3001 Js 260/02

    Dem Angeklagten B. werden insgesamt 144 Straftaten zur Last gelegt. Ihm wird vorgeworfen, die EC-Karten und die entsprechende PIN von fünf Geschädigten, die diesen von der kartenausgebenden Stelle auf dem Postweg übersandt worden waren, aus deren Hausbriefkasten entwendet und anschließend unter Eingabe der PIN an verschiedenen Geldautomaten Geld abgehoben und zu seinen Gunsten Kartenumsätze vorgenommen zu haben, wobei er die Kassenbelege mit dem Namen der jeweiligen Geschädigten unterzeichnete. Insgesamt erlangte er Bargeld und Waren im Wert von mehr als 18.000 €.

    Mittwoch, den 18.06.2003, 13.00 Uhr # AG Abt. 143b # 297 # P. (58) # Vortäuschen einer Straftat, versuchter Betrug # 3302 Js 346/02

    Dem angeklagten Speditionskaufmann P. wird vorgeworfen, bei der Polizei den Diebstahl seines BMW angezeigt zu haben, obwohl er das Fahrzeug zuvor verkauft hatte. Anschließend soll er den angeblichen Diebstahl auch der Versicherung gemeldet haben. Die Versicherung lehnte die Regulierung des Schadens in Höhe von 145.000,00 DM jedoch ab, weil sie Verdacht geschöpft hatte.

    Donnerstag, den 19.06.2003, 9.00 Uhr # AG Abt. 214 # 106, Johannes-Brahms-Platz 1 # S. (44) # Körperverletzung # 2401 Js 209/00

    S. wird vorgeworfen, auf dem Parkplatz vor dem Terminal 1B des Flughafens aus Verärgerung darüber, dass der Geschädigte P. in eine nach seiner Auffassung ihm zustehende Parklücke gefahren war, dem Geschädigten u.a. einen Faustschlag in den Mundbereich versetzt zu haben, wodurch dieser drei Zähne verlor und eine blutende Wunde an der Unterlippe erlitt.

    Donnerstag, den 19.06.2003, 10.30 Uhr # AG Hamburg-Harburg, Abt. 627 # Buxtehuder Str.9,Saal 356 # J. (47) # Betrug und Urkundenfälschung # 5500 Js 411/02

    J. soll im August 2002 bei der Commerzbank Hamburg unter Vorlage einer verfälschten italienischen Identitätskarte ein Konto auf den Namen B.K. eröffnet und in der Folgezeit in 36 Fällen unter diesem Alias-Namen bei zahlreichen regionalen Tageszeitungen und Anzeigeblättern Kleinanzeigen aufgeben haben, in denen er für Swinger-Parties bzw. Ostsee-Kreuzfahrten warb; hierbei war ihm bewusst, dass für die Gläubiger keine Möglichkeit bestand, ihre Forderungen über die von ihm erteilten Einzugsermächtigungen für das Commerzbank-Konto zu realisieren; neben anderen Straftaten wird ihm weiter zur Last gelegt, durch Annoncen pp. in mindestens 7 Fällen Interessenten für angebliche Luxus-Kreuzfahrten auf der Ostsee mit hunderten von liebes- und heiratswilligen Osteuropäerinnen zur Buchung dieser erfundenen Veranstaltungen zum Preis zwischen 240,- bis 360 Euro veranlasst und das überwiesene Geld für sich behalten zu haben.

    Freitag, den 20.06.2003, 8.30 Uhr # AG Hamburg-Barmbek Abt. 841 # E.005, Spohrstr. 6 # A. (31) # Gefährliche Körperverletzung # 3000 Js 175/03

    A. wird zur Last gelegt, dem Geschädigten O. in dessen Wohnung einen Messerstich in den rechten Oberschenkel versetzt zu haben, der zu einer 3 cm langen und 2 cm tiefen Wunde führte. Anschließend soll er ihm im Verkaufsraum einer Tankstelle eine Glasflasche an den Kopf geworfen haben, was zu einer Platzwunde hinter dem linken Ohr führte.

    Freitag, den 20.06.2003, 9.00 Uhr # AG Hamburg-Harburg Abt. 628 # 354, Buxtehuder Str. 9 # K.M. (33), O.M. (27) # Gemeinschaftliche Körperverletzung # 2210 Js 1145/02

    Den Angeklagten wird vorgeworfen, in der S-Bahn der Linie S3 zwischen Hamburg-Hauptbahnhof und Hamburg-Harburg den Geschädigten V., der den K. M. bat seine Zigarette auszumachen, zunächst derart geschubst zu haben, dass dieser gegen eine Kante schlug, kurzzeitig das Bewusstsein verlor und zu Boden ging. Anschließend sollen sie ihm ins Gesicht geschlagen und ihm mehrere Kniestöße und Fußtritte versetzt haben, wodurch der Geschädigte eine Unterkieferprellung und eine Risswunde an der Lippe erlitt.

    Freitag, den 20.06.2003, 10.30 Uhr # AG Hamburg-Harburg Abt. 628 # 354, Buxtehuder Str. 9 # S. (43) # Gefährdung des Straßenverkehrs # 2450 Js 215/02

    S. ist angeklagt, auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Othmarschen und Waltershof als Fahrer einer Zugmaschine mit Sattelauflieger einen anderen Verkehrsteilnehmer nach einem von diesem angeblich vorher begangenen Verkehrsverstoß "gemaßregelt" zu haben. Ohne Blinkzeichen zu geben soll er von der mittleren Spur auf die rechte Spur gewechselt sein, wodurch er dem Zeugen E. den Weg abschnitt, so dass dieser gezwungen wurde, auf die verschneite und nicht gestreute Standspur auszuweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

    Freitag, den 20.06.2003, 14.15 Uhr # AG Abt. 145 # 292 # G. (42) # Körperverletzung # 4005 Js 913/02

    G. wird beschuldigt, seiner zur Tatzeit 13jährigen leiblichen Tochter aus Verärgerung darüber, dass sie ihn spielerisch gekitzelt hatte, zunächst mit seinem Knie heftig in den Brust- und Bauchbereich getreten, das Kind in den Schwitzkasten genommen und schließlich ihr den von ihm getragenen Einkaufskorb gegen das Kinn geschlagen zu haben, wodurch diese u.a. eine Abschürfung am Kinn und am linken Oberschenkel sowie Hämatome davontrug.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon:040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: