Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 021114-1.StAHH Mitteilung Nr. 46/2002

    Hamburg (ots) -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az.d.StA

    Montag, den 18.11.2002, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 32 c # 390 # V. A. (38), Y. A. (35) # schwerer Menschenhandel, Vergewaltigung, Freiheitsberaubung pp. # 6500 Js 23/02

    Den Angeklagten wird u. a. vorgeworfen, im Herbst 2001 eine 19- jährige bulgarische Staatsangehörige, die sie vorher für 2.000,- DM "gekauft" hatten, für etwa 2 Wochen unter ständiger Bewachung eingesperrt und anschließend zur Prostitution gezwungen zu haben. Während der Freiheitsberaubung soll der Angeklagte V. A. die Geschädigte mehrfach in brutaler Art und Weise zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben.

    Montag, den 18.11.2002, 09.50 Uhr # AG Abt. 141 b # 176 # K. M. (50) # Bestechung # 5701 Js 117/02

    K. M. soll dem gesondert verfolgten P. einen Geldbetrag in unbekannter Höhe für die Beschaffung eines Führerscheins gezahlt haben, woraufhin P. den Auftrag und 2.500,- DM an den anderweitig verfolgten B. weitergab, der sodann 2.000,- DM an den gesondert verfolgten Sch. - Mitarbeiter im Landesbetrieb Verkehr - weiterleitete; Sch. erstellte im Gegenzug unter Nutzung der dienstlichen Zugriffsmöglichkeiten auf die EDV-Systeme zunächst einen Datensatz, aus dem wahrheitswidrig die Berechtigung des Beschuldigten H. zum Führen von Kraftfahrzeugen hervorging, gab diesen in die bundesweite Führerscheindatei ein und fertigte mit Hilfe der falschen Daten eine vorläufige Genehmigung zum Führen von Kraftfahrzeugen. Hinweis! Zwei weitere gleichgelagerte Fälle (Bestechung im Zusammenhang mit der Beschaffung von Führerscheinen) werden vor demselben Gericht gegen die Angeklagten K. M. (47) und A. M. (43) um 10.15 Uhr und 10.50 Uhr verhandelt.

    Dienstag, den 19.11.2002, 09.45 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 11 # 388 # W. (25) # schwere Brandstiftung # 7403 Js 327/01

    W. wird zur Last gelegt, in der Zeit vom 06.09.1999 bis 17.12.2001 sieben Brandstiftungen begangen zu haben. U. a. soll er am 09.09.2000 auf dem Dachboden des zur Tatzeit bewohnten Mehrfamilienhauses im Reinholdweg 3, am 02.10.2000 im Kellerraum des Mehrfamilienhauses in der Wentorfer Straße 108 b und am 31.08.2001 auf dem Dachboden des zur Tatzeit bewohnten Mehrfamilienhauses in der August Bebelstraße 102 b Feuer gelegt haben, wobei zum Teil erheblicher Sachschaden entstand.

    Dienstag, den 19.11.2002, 09.45 Uhr # AG HH-Blankenese, Abt. 510, # 18, Dormienstraße 7 # G. (49) # Mißhandlung von Schutzbefohlenen # 4005 Js 1018/01

    G. wird beschuldigt, seine unter achtzehn Jahre alte Tochter mehrfach geschlagen und in einem Fall in den Rücken getreten sowie in den Bauch geboxt haben. Die Geschädigte erlitt nicht unerhebliche Verletzungen.

    Mittwoch, den 20.11.2002, 09.30 Uhr # AG Abt. 143 a # 176 # O. (23) # gewerbsmäßiger Betrug # 3300 Js 564/01

    O. wird vorgeworfen, in 117 Fällen unter Vorlage der EC-Karte Waren erworben zu haben, die ihm von den Geschädigten im Vertrauen darauf ausgehändigt wurden, daß die fälligen Rechnungsbeträge im Lastschriftverfahren von seinem Girokonto abgebucht werden konnten, obwohl er wußte, daß dieses Girokonto bereits aufgelöst worden war. Der Gesamtschaden beträgt 59.120,68 DM.

    Mittwoch, den 20.11.2002, 09.15 Uhr # AG Abt. 215 # 465, Joh.- Brahms-Pl. 1 # Y. (27) # fahrlässige Körperverletzung # 2413 Js 1175/01

    Y. wird zur Last gelegt, am 17.07.2001 um 7.48 Uhr als Fahrer eines LKW in der Kieler Straße das Rotlicht einer Ampel nicht beachtet und dadurch den die Fahrbahn bei Grünlicht überquerenden 8- jährigen T. angefahren zu haben. T. erlitt schwerste Verletzungen.

    Donnerstag, den 21.11.2002, 10.15 Uhr # AG Abt. 146 # 201 a # Dr. S. (38) # Urkundenfälschung # 3401 Js 177/02

    Dr. S. wird beschuldigt, bei zwei Firmen seine Bewerbungsunterlagen mit vier total gefälschten Arbeitszeugnissen von zwei Firmen und zwei Anwaltskanzleien eingereicht zu haben.

    Donnerstag, den 21.11.2002, 09.45 Uhr # AG Abt. 141 a I # 292 # K. (24) # Körperverletzung # 2200 Js 347/02

    K. ist angeklagt, seiner damaligen Lebensgefährtin I. mit der Faust derart in das Gesicht geschlagen zu haben, daß I. bewußtlos zu Boden ging. Die Zeugin erlitt erhebliche Verletzungen, verlor u. a. drei Zähne und mußte eine Woche stationär im Krankenhaus behandelt werden.

    Donnerstag, den 21.11.2002, 09.30 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 725 # 405, Schädlerstr. 28 # G. (24) # Diebstahl # 2106 Js 212/02

    Frau G. wird vorgeworfen, in den Geschäftsräumen einer Firma aus dem Portemonnaie ihrer Kollegin T. in vier Fällen jeweils Bargeld in Höhe von insgesamt 440,- DM entwendet zu haben, wobei der Zeuge Sch. im Fall 4 das Geld mit einer nur unter Schwarzlicht erkennbaren Farbe besprüht hatte, um die Täterin überführen zu können.

    Freitag, den 22.11.2002, 13.00 Uhr # AG Abt. 134 # 184 # H. (36) # Bedrohung, Körperverletzung pp. # 2110 Js 594/02

    H. ist u. a. angeklagt, in der Wohnung seiner ehemaligen Frau deren Lebensgefährten unter Vorhalt eines Messers mit einer Klingenlänge von 30 cm und den Worten "Wenn Du noch irgend etwas gegen mich sagst, stech' ich Dich ab!" bedroht sowie seiner Frau mit der Hand die Brille vom Kopf geschlagen zu haben.

    Freitag, den 22.11.2002, 10.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 326, Max- Brauer-Allee 91 # K. (34) # falsche Verdächtigung # 3201 Js 334/02

    Frau K. soll sich im Zustand alkoholbedingter Enthemmung (BAK zur Tatzeit: ca. 2,25 o/oo) zunächst mehrere Ritz- und Schnittverletzungen am Kopf sowie am Mittelfinger der linken Hand beigebracht und sodann gegenüber den zur Hilfe gerufenen Polizeibeamten wahrheitswidrig aus Rache angegeben haben, daß ihr diese Verletzungen ihre Lebensgefährtin beigebracht hätte, um so zu erreichen, daß gegen die Zeugin eine Strafverfahren eingeleitet wird, weil diese ihr angekündigt hatte, sich von ihr zu trennen.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.


ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon:040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: