Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 010913-1.StAHH Mitteilung Nr. 38/2001

    Hamburg (ots) -

      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA

      Montag, den 17.09.2001, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 14 # 138 # M. (40) # schwerer Raub, schwere räuberische
Erpressung pp. # 3204 Js 204/01

      M. ist angeklagt, zwei Geschäfte und eine Tankstelle
jeweils unter Einsatz einer abgesägten Schrotflinte überfallen
und so die Herausgabe von Geld erzwungen oder Geld entwendet zu
haben:
      - am 06.06.1998 zwang M. in den Geschäftsräumen der Firma
Aldi eine Mitarbeiterin den Tresor zu öffnen, ließ sich ca.
12.570,- DM aushändigen und fesselte die Angestellte
anschließend mit Klebeband und einem Kabel;

      - am 27.06.2000 entwendete M. im Penny-Markt, Bürgerweide,
mehrere Geldscheine aus der geöffneten Ladenkasse;

      - am 25.04.1998 erzwang M. in der Esso-Tankstelle,
Fasanenweg, die Herausgabe von ca. 1.100,- DM.

      Montag, den 17.09.2001, 09.30 Uhr # AG Abt. 148 # 279 # T.
(38) # gewerbsmäßige Hehlerei # 6600 Js 28/01

      T. wird vorgeworfen, am 20.01.2001 von der Zeugin P. ein
Ölgemälde des Malers Max Liebermann, ein Ölgemälde des Malers
Holger Lübbers und eine russische Ikone zu einem Preis von
insgesamt ca. 1.100,- M angekauft zu haben, wobei er wußte oder
zumindest damit rechnete, daß es sich um Diebesgut handelte, da
die Gegenstände einen tatsächlichen Wert von mindestens
160.000,- DM haben. Sie waren in der Zeit zwischen dem 15.01.
und 20.01.2001 zusammen mit weiterem Diebesgut bei einem
Wohnungseinbruchdiebstahl in ein Einzelhaus in
Hamburg-Nienstedten entwendet worden.

      Dienstag, den 18.09.2001, 09.00 Uhr, m. Forts. # AG
Hamburg-Bergedorf, Abt. 411 # 112, Ernst-Mantius-Str. 8 # R.
(55) # schwerer sexueller Mißbrauch von Kindern pp. # 4201 Js
1262/00

      R. wird u.a. zur Last gelegt, in der Zeit vom März 1998 bis
November 2000 mehrere Jungen unter 14 Jahren sexuell mißbraucht
zu haben.

      Dienstag, den 18.09.2001, 11.50 Uhr # AG Abt. 144 # 142 #
R. P. (26), A. P. (22) # gefährliche Körperverletzung # 2303 Js
452/01

      Den Beschuldigten wird vorgeworfen, am 29.04.2001 anläßlich
des Fußballspiels des Hamburger Sportvereins gegen Hansa Rostock
als Anhänger des Vereins Hansa Rostock dem HSV-Anhänger H.
insgesamt 3 Faustschläge ins Gesicht versetzt zu haben, wodurch
H. zu Boden ging und seinen Kiefer nicht mehr bewegen konnte.

      Mittwoch, den 19.09.2001, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 3 # 309 # K. (26), P. (25) # besonders schwerer Fall der
Bestechlichkeit und Bestechung pp. # 6600 Js 46/00

      Der ehemalige Polizeibeamte K. soll seit Herbst 1999 in
einer Vielzahl von Fällen u. a. dem P. zur Erzielung einer
erheblichen, dauerhaften Einnahmequelle Zevis-Daten über
hochwertige Fahrzeuge für jeweils 150,- bis 400,- DM zur
Verfügung gestellt haben. Diese Daten wurden anschließend von P.
an eine unbekannte Tätergruppierung weitergegeben, die sich
zusammengeschlossen hatte, um mittels der erlangten Daten bei
Niederlassungen der entsprechenden Automobilfirmen Nachschlüssel
zu bestellen und damit die dazugehörigen Kraftfahrzeuge zu
entwenden.

      Mittwoch, den 19.09.2001, 14.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 6 # 237 # D. (41), Am. (50), Sch. (33), L. (38), An.
(24) # räuberische Erpressung, Beihilfe zur räuberischen
Erpressung, Hehlerei pp. # 6500 Js 96/00

      D., Am. und Sch. sollen den Zeugen St. - der zuvor aus dem
verbotenen Motorradclub «Hell's Angels» ausgetreten war - durch
Drohungen und Schläge zur entschädigungslosen Herausgabe seines
Motorrades Harley Davidson im Wert von ca.- 40.000,- DM an den
Verein gezwungen haben. L. wird Beihilfe zu dieser Tat
vorgeworfen. An. soll das Motorrad in Kenntnis der Umstände zu
einem Vorzugspreis erworben haben.

      Donnerstag, den 20.09.2001, 13.00 Uhr # LG Gr. Strafk. 16 #
901, Kapstadtring 1 # V. (38) # Betrug # 7200 Js 36/99

      V. soll verschiedene Ärzte mehrmals als Patientin
aufgesucht und diesen gegenüber wahrheitswidrig angegeben haben,
daß sie zur Behandlung ihrer Erkrankung diverse Medikamente
benötige, obwohl sie zu einem wesentlichen Teil ausreichende
Mengen der Medikamente zur Verfügung hatte, worauf die Ärzte ihr
Verschreibungen über Medikamente im Gesamtwert von 555.772, 59
DM ausstellten. V. soll anschließend dem Betreiber einer
Apotheke die Rezepte übergeben haben, der ihr lediglich einen
geringeren Anteil der Medikamente im Gesamtwert von 166.737,30
DM ausgehändigt haben soll, um dann wiederum sämtliche Rezepte
über zwei Abrechnungsstellen gegenüber der AOK-Hamburg monatlich
abzurechnen und dabei wahrheitswidrig mitzuteilen, daß er die
aufgeführten Medikamente der Beschuldigten V. tatsächlich vollen
Umfangs entsprechend der medizinischen Indikation ausgehändigt
habe.
      V. soll von dem rechtswidrig erlangten Gewinn von ca.
398.000,- DM entsprechend der getroffenen Absprache ca. ein
Drittel in Bargeld oder Sachwerten erhalten haben.

      Donnerstag, den 20.09.2001, 09.50 Uhr # AG Abt. 136 # 160 #
R. (59) # Bestechlichkeit # 5701 Js 124/99

      R. wird beschuldigt, im August und Oktober 1999 als am
Universitätskrankenhaus Eppendorf (UKE) tätiger Pförtner von
verschiedenen Taxifahrern jeweils 20 % des dann eingenommenen
Fahrpreises - wöchentlich mindestens ca. 100,- DM - dafür
gefordert und entgegengenommen zu haben, daß er diesen bevorzugt
und unter Umgehung der Warteschlange und der für deren
Reihenfolge zu betätigenden, installierten Lichtzeichenanlage
lukrative Taxitouren auch zu etwas weiter entfernten Fahrzielen
dadurch vermittelte, daß er diese von der Pförtnerloge oder
einem eigenen Mobiltelefon direkt anrief.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: