Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Staatsanwaltschaft Hamburg mehr verpassen.

29.08.2014 – 10:37

Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: Auslobung

Hamburg (ots)

Auslobung

Am Donnerstag, 17.06.2014, wurde die 84-jährige Geschädigte Edith Waltraud Dutschke zwischen ca. 18:00 und 21:20 Uhr in Hamburg-Wilhelmsburg ermordet. Die Täter waren zuvor in ihre im Hochparterre des Hauses Vogelhüttendeich 61 gelegene Wohnung eingedrungen und hatten ihr einen Knebel aus Stoff in den Mund gedrückt und einen Schal so verschnürt um ihren Hals gelegt, dass sie keine Luft mehr bekam und erstickte. Anschließend durchsuchten die Täter die gesamte Wohnung nach Wertsachen und entwendeten zumindest Schmuck, Schlüssel, EC- und Kreditkarte sowie Bargeld in noch unbekannter Höhe und flüchteten sodann mit der Beute aus der Wohnung. Eine noch unbekannte weibliche Mittätern versuchte danach mehrmals unter Verwendung der gestohlenen EC- und Kreditkarte im Zeitraum zwischen 21:21 Uhr am 17.06.2014 und 0:16 Uhr am 18.06.2014 in Bankfilialen der Hamburger Sparkasse in der Mannesallee 28 und der Postbank in der Veringstraße 42 von dem Konto der Getöteten bei der Hamburger Sparkasse Geld abzuheben. Am 17.06.2014 um 21:22 Uhr gelang es der Mittäterin, 1.000,00 EUR am Geldautomaten in der Bankfiliale der Hamburger Sparkasse in der Mannesallee 28 abzuheben. Weitere Abhebungsversuche schlugen fehl.

Ein Beschuldigter befindet sich seit dem 21.06.2014 in Untersuchungshaft.

Gegen die Täter besteht der Verdacht des gemeinschaftlichen Mordes in Tateinheit mit Raub mit Todesfolge und Computerbetrug.

Die zuvor genannte noch unbekannte weibliche Mittäterin kann wie folgt beschrieben werden:

   - ca. 20 - 30 Jahre alt,
   - ca. 165 - 175 cm groß,
   - braune, schulterlange, glatte Haare,
   - zur Tatzeit bekleidet mit einer weißen Bluse mit einem 
     auffallenden Blumenmuster,
   - zur Tatzeit flache Schuhe 

Es liegen Lichtbilder sowie eine Videosequenz von der weiblichen Mittäterin während der geschilderten Abhebevorgänge vor. Diese können bei der Staatsanwaltschaft und der Polizei eingesehen werden.

Zur Erlangung von sachdienlichen Hinweisen, die zur Aufklärung der Tat und zur Ermittlung oder Ergreifung weiterer Mittäter führen, wird eine Belohnung in Höhe von

5.000,- Euro (in Worten: fünftausend Euro)

ausgesetzt.

Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Sachdienliche Hinweise nehmen alle Polizeidienststellen,

das Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Telefonnummer 040 / 4286 56789

oder das

Landeskriminalamt 41

   - Mordkommission - 

Bruno-Georges-Platz 1, 22297 Hamburg E-Mail: Lkahh413@polizei.hamburg.de

sowie

die Staatsanwaltschaft Hamburg, Abteilung 66, Gorch-Fock-Wall 15, 20355 Hamburg Telefon: 040/428 43-3659 E-Mail: Poststelle-Staatsanwaltschaft@sta.justiz.hamburg.de

entgegen.

Die Zuteilung und Verteilung der Belohnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.

Hamburg, 27.08.2014

Dr. Brandt

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108
http://fhh.hamburg.de/stadt/Aktuell/justiz/staatsanwaltschaften/staat
sanwaltschaft/start.html

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Beliebte Storys
Beliebte Storys
Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg
Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg