Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 010705-1.StAHH Mitteilung Nr. 28/2001

    Hamburg (ots) -

      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA

      Montag, den 09.07.2001, 13.00 Uhr # AG Abt. 149 # 192 # W.
(45) # Betrug # 3604 Js 717/99 (3405 Js)

      W. ist angeklagt, von dem Geschädigten H., den sie als
Pflegerin betreute, insgesamt 74.000,- DM als Kredit erhalten
und die Rückzahlung zugesagt zu haben, obgleich sie - wie sie
von vornherein wußte - dazu nicht in der Lage war.

      Montag, 09.07.2001, 09.45 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk.
11 # 388 # I (31) # Räuberische Erpressung pp. # 3105 Js 84/01

      I. wird vorgeworfen, zusammen mit zwei bislang nicht
ermittelten Personen am 07.02.2001 in die Wohnung der Zeugin S.
eingedrungen zu sein, S. mit einem Gummiknüppel bedroht, die
Herausgabe von 190,- DM erzwungen und diverse elektronische
Geräte, Schlüssel und Feuerzeuge entwendet zu haben.

      Dienstag, den 10.07.2001, 09.30 Uhr # AG Abt. 144 # 142 #
Pe. (34) # Versuchter schwerer Menschenhandel, Körperverletzung,
Freiheitsberaubung pp. # 3301 Js 239/01

      P. wird u. a. beschuldigt, die aus Rumänien stammenden
Zeuginnen L. und Pr. am 22.04.2001 gegen 01.30 Uhr im Badezimmer
seiner Wohnung eingeschlossen und diesen viermal
Handkantenschläge versetzt zu haben, um sie zur Aufnahme der
Prostitution zu bewegen. Die geschädigten Frauen konnten sich am
23.04.2001 gegen 10.00 Uhr befreien.

      Dienstag, den 10.07.2001, 11.00 Uhr # AG Abt. 205 # 126
Joh.-Brahms-Pl. 1 # H. (59) # Beleidigung # 2108 Js 457/01

      H. wird zur Last gelegt, im Rahmen einer Auseinandersetzung
über ein falsch geparktes Fahrzeug zu der Polizeibeamtin O.
gesagt zu haben: «Du bist wohl nicht ganz dicht oder was.»

      Mittwoch, den 11.07.2001, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 3 # 309 # Z. (38) # Raub pp. # 3405 Js 54/01

      Z. ist u. a. angeklagt, sich am 09.12.2000 in den auf dem
Tankstellengelände Billstedter Hauptstraße mit steckendem
Zündschlüssel abgestellten BMW des Zeugen A. gesetzt zu haben,
um das Fahrzeug zu entwenden. Anschließend soll er der auf dem
Beifahrersitz befindlichen Zeugin K., die ihn unter Einsatz
eines Elektroschockgerätes daran zu hindern suchte, mehrere
Schläge in das Gesicht versetzt, so ihren Widerstand gebrochen
und das Fahrzeug gestartet haben. Die Zeugin, die sich aus dem
anfahrenden Kfz. fallen ließ, erlitt einen Beinanbruch und
Schürfwunden.

      Mittwoch, den 11.07.2001, 09.00 Uhr # AG HH-Altona Abt. 328
# 101 Max-Brauer-Allee 91 # T.-R. (29) # Körperverletzung # 3601
Js 917/99 (3401)

      Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, am 10.01.2000 die
Geschädigte O. auf dem Strandweg in Övelgönne zu Boden gestoßen
zu haben, um ihr die Handtasche zu entreißen, anschließend
jedoch die weitere Tatausführung aufgegeben zu haben und
davongelaufen zu sein. O. erlitt eine Schenkelhals- und
Ellenbogenfraktur, deren Folgen bis heute nicht ausgeheilt sind.

      Mittwoch, den 11.07.2001, 13.00 Uhr # AG Abt. 143 b # 297 #
Ö. (25) # Körperverletzung # 2301 Js 569/00

      Ö. soll den Zeugen B. in einem Imbiß auf der Reeperbahn
gefragt haben, ob dieser seine Wurst mit ihm tauschen wolle und,
nachdem der Zeuge dies abgelehnt hatte, ihm mehrere Faustschläge
in das Gesicht und auf den Körper versetzt haben. B. wurde nicht
unerheblich verletzt.

      Donnerstag, den 12.07.2001, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 27 # 390 # Ö. (46) # Vergewaltigung pp. # 7204 Js 25/01

      Ö. wird vorgeworfen, die Geschädigte in der Zeit von
Oktober 1996 bis zum Januar 2001 - teilweise unter
Gewaltanwendung - mehrfach sexuell mißbraucht zu haben.

      Donnerstag, den 12.07.2001, 09.00 Uhr # AG Abt. 141 a II #
176 # K. (50) # Betrug, Geldfälschung # 3201 Js 331/00

      K. ist unter anderem angeklagt, sich von dem Zeugen B. mit
der ausdrücklichen Zusicherung der alsbaldigen Rückzahlung drei
Darlehen in der Gesamthöhe von 30.000,- DM verschafft zu haben,
obwohl er in allen Fällen von vornherein weder zahlungswillig
noch zahlungsfähig war. Zuvor hatte er B. ein Paket mit
angeblich 1.000.000,- DM Bargeld - in dem sich neun Umschläge
mit 185 einseitig fotokopierten 500-Mark-Scheinen und 171
einseitig fotokopierten 1000-Mark-Scheinen sowie einer Vielzahl
von Papierschnitzeln befanden - zur Sicherheit überreicht.

      Freitag, den 13.07.2001, 09.30 Uhr # AG Abt. 144 # 297 # P.
(24) # Betrug, Unterschlagung # 3301 Js 24/01

      P. ist angeklagt, sich wahrheitswidrig als Mitarbeiter
einer Spedition ausgegeben und so die Übergabe von Teppichballen
im Wert von 55.000,- DM erreicht, diese aber nicht ausgeliefert,
sondern für sich verwertet zu haben.
      In zwei weiteren Fällen soll er in seiner Funktion als
Auslieferungsfahrer einer Spedition Waren im Wert von 30.867,71
DM und 142.100,11 DM nicht an die bestimmungsgemäßen Empfänger
ausgeliefert, sondern für sich oder einen unbekannten Dritten
behalten haben.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: