Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 001214-1.StAHH Mitteilung Nr. 51/2000

    Hamburg (ots) -

      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA

      Montag, den 18.12.2000, 09.30 Uhr # LG Gr. Strafk. 12 # 209
# V. (38) # Versuchter Totschlag # 3402 Js 269/00

      V. wird zur Last gelegt, im Zustand der Schuldunfähigkeit
am 03.09.2000 im Männerwohnheim Bornmoor seinem Mitbewohner M.
ein Küchenmesser mit 12 Zentimeter Klingenlänge zweimal in den
Rücken gestoßen zu haben.

      Montag, den 18.12.2000, 13.00 Uhr # AG HH-Wandsbek Abt. 725
c # 405 Schädlerstr. 28 # G. (35) # Sachbeschädigung # 3104 Js
208/00

      G. wird beschuldigt, vor dem Polizeirevier 37,
Schädlerstraße 24, die Scheibenwischer an drei Funkstreifenwagen
verbogen zu haben. Es entstand ein Gesamtschaden von 268,45 DM.

      Dienstag, den 19.12.2000, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 1 # 398 # K. (24) # Mord pp. # 6500 Js 6/00

      K. ist angeklagt, am 04.03.2000 kurz nach 03.00 Uhr den E.
vor dem Eingang der Diskothek «Saray en Joy» ohne erkennbaren
Grund durch 3 Schüsse in Kopf, Hals und Rücken getötet zu haben.

      Dienstag, den 19.12.2000, 13.00 Uhr # AG Abt. 145 # 192 #
Sch. (55) # Nötigung # 3503 Js 107/99 (3400 Js)

      Sch. wird vorgeworfen, gemeinsam mit N. und G. den
Geschädigten W., der als «Drücker» für ihn tätig war, durch die
von ihm angeordneten und von N. und G. ausgeführten
«Strafmaßnahmen», eingeschüchtert und so von Fluchtversuchen
abgehalten zu haben.

      Mittwoch, den 20.12.2000, 09.00 Uhr # AG Abt. 141 b # 292 #
L. (22) # Fahrlässige Körperverletzung # 7400 Js 431/00

      L. wird beschuldigt, am 27.06.2000 seinen Pitbull-Mischling
«Balou» beim Spielen auf dem Hinterhof eines Hauses in der
Zeppelinstraße nicht angeleint zu haben, so daß dieser den Hund
des Zeugen J. angreifen und den J., der die kämpfenden Hunde
trennen wollte, umwerfen und mehrfach in Hand und Unterschenkel
beißen konnte. L. handelte in Kenntnis eines ähnlichen Vorfalls
mit seinem Hund im April 2000.

      Mittwoch, den 20.12.2000, 09.00 Uhr # AG HH-Harburg, Abt.
618 # 257 Bleicherweg 1 # E. (24) # Körperverletzung # 2100 Js
607/00

      E. wird vorgeworfen, die Zeugin K. - nachdem sein
freilaufender Hund die Hündin der Zeugin angegriffen und diese
die Hunde trennen wollte - am Hals gefaßt und zu Boden gebracht
und anschließend mit der Hand ins Gesicht geschlagen zu haben.

      Donnerstag, den 21.12.2000, 13.45 Uhr # AG Abt. 133 # 201 b
# B. (25) # Schwere räuberische Erpressung # 6500 Js 91/99

      B. ist angeklagt, aufgrund eines zuvor gemeinsam mit dem
Beschuldigten A. entwickelten Tatplanes am Abend des 15.10.1998
zusammen mit den gesondert abgeurteilten Sch. und K. das Lokal
des Geschädigten M. aufgesucht und von diesem ohne Rechtsgrund
die Zahlung eines Geldbetrages von 20.000,- DM gefordert und den
sich weigernden Zeugen mit Stühlen und einem Kerzenleuchter
zusammengeschlagen zu haben.

      Donnerstag, den 21.12.2000, 11.00 Uhr # AG Abt. 137 # 184 #
F. (56) # Gefährliche Körperverletzung pp. # 3102 Js 428/99
(2101 Js)

      F. wird u. a. beschuldigt, am 18.07.1999 auf der
Manshardtstraße mit einem 40 - 50 cm langen Messer mehrere
Personen angegriffen und ihnen teilweise Schnittverletzungen
beigebracht zu haben.

      Freitag, den 22.12.2000, 11.15 Uhr # AG HH-Wandsbek Abt.
725 a # 405 Schädlerstr. 28 # B. (55) #
Unterhaltspflichtverletzung pp. # 3004 Js 581/99 (3002 Js)

      B. wird vorgeworfen, seit Jahren für seine beiden Kinder
keinen Unterhalt gezahlt zu haben, obwohl er u. a. aufgrund
seines Vermögens - Eigentümer eines Vierfamilienhauses - dazu in
der Lage war.

    Freitag, den 22.12.2000, 12.10 Uhr # AG HH-Wandsbek Abt. 725 a # 405 Schädlerstr. 28 # J. (23) # Körperverletzung # 2115 Js 167/00

      J. soll im Rahmen eines Streites seiner Ehefrau mehrere
Faustschläge gegen den Kopf versetzt haben, wodurch die
Geschädigte u. a. multiple Prellungen des Gesichtsschädels sowie
einen Nasenbeinbruch erlitt.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: