Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 001102-1.StAHH Mitteilung Nr. 45/2000

    Hamburg (ots) -

      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA

      Montag, den 6.11.2000, 12.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 32 # 209 # L. (39) # sexueller Mißbrauch von
Schutzbefohlenen pp. # 4102 Js 500/00

      L. wird u. a. vorgeworfen, die damals unter 14 Jahre alte
Tochter seiner ehemaligen Lebensgefährtin in den Jahren
1994/1995 in einer Vielzahl von Fällen sexuell mißbraucht zu
haben.

      Montag, den 6.11.2000, 10.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt.
726a # 405, Schädlerstr. 28 # K. (37) # gefährliche
Körperverletzung, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr #
2250 Js 135/99

      Frau K. ist angeklagt, aus Verärgerung über eine
vorhergehende Auseinandersetzung wegen eines Vorfalls im
Straßenverkehr mit ihrem Fahrzeug Mercedes Benz absichtlich
gegen den Pkw der Zeugin S.-Sch. gefahren zu sein, wodurch die
Zeugin ein HWS-Trauma erlitt und an dem Pkw ein Schaden von über
3.000,- DM entstand.

      Dienstag, den 7.11.2000, 9.30 Uhr # AG Abt. 144 # 142 # R.
(35) # Freiheitsberaubung # 7300 Js 309/97

      R. wird beschuldigt, am 1.2.1997 gegen 2.30 Uhr in Ausübung
seines Dienstes als Polizeibeamter angeordnet zu haben, daß die
zuvor zwecks Personalienfeststellung - u. a. wegen des Verdachts
des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte - in Gewahrsam
genommenen Zeugen F. und M. zwecks Ausnüchterung weiter
festzuhalten seien, obwohl aufgrund der geringen Alkoholisierung
der Zeugen (1,21 bzw. 1,13 o/oo) kein sachlicher Grund dafür
bestand, die Zeugen erst um 5.30 Uhr aus dem Polizeigewahrsam zu
entlassen.

      Dienstag, den 7.11.2000, 13.00 Uhr # AG Abt. 147 # 279 #
St. (25) # gewerbsmäßiger Betrug # 3401 Js 290/00

      St. soll bei einer Firma in 9 Fällen Mobiltelefone im
Gesamtwert von 67.349,60 DM bestellt und dabei unberechtigt
vorgegeben haben, im Namen und für Rechnung seines ehemaligen
Arbeitgebers - einer Firma für Telekommunikation & Datentechnik
- zu handeln. Anschließend soll er die selbst abgeholten
Telefone an Privatpersonen verkauft haben.

      Mittwoch, den 8.11.2000, 9.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 31 # 345 # Sch. (61), A. (51) # Verabredung zu einem
Verbrechen (schwerer Raub) # 6500 Js 104/99

      Sch. und A. wird zur Last gelegt, sich am Nachmittag des
29.9.1999 auf dem rückwärtig gelegenen Betriebshof der
Postfiliale Scharbeutz, Seestraße 45, versteckt zu haben, um
gegen 17.00 Uhr die Filiale zu überfallen und den dort
befindlichen Tresor auszurauben. Die Angeklagten, die eine
Selbstladewaffe, eine Schreckschußpistole, Masken, Handschuhe
sowie Klebeband und Handschellen zum Fesseln der
Postangestellten mit sich führten, konnten von observierenden
Polizeibeamten um 16.58 Uhr festgenommen werden.

      Mittwoch, den 8.11.2000, 9.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 20 # 912, Kapstadtring 1 # W. (44), P. (40) # Verstoß
gegen die AO # 5100 Js 131/98

      Den Angeklagten wird vorgeworfen, im Zusammenhang mit dem
Handel mit Mobiltelefonen Umsatzsteuer in Höhe von mehr als 20
Millionen DM hinterzogen zu haben.

      Donnerstag, den 9.11.2000, 9.00 Uhr # AG Abt. 147 # 192 #
S. (28) # Hehlerei. Verstoß gegen das WaffG pp. # 141 Js 785/95
(7101 Js)

      S. ist u. a. angeklagt, im Jahr 1994 insgesamt 11
Maschinenpistolen der Marke «UZI» von den Zeugen St. und R.
gekauft zu haben, die diese zuvor aus einer Waffenkammer der
Bundeswehr in der Röttiger-Kaserne gestohlen hatten.

      Donnerstag, den 9.11.2000, 10.30 Uhr, m. Forts. # AG
HH-Altona, Abt. 325 # 101, Max-Brauer-Allee 91 # H. (31) #
Verstoß gegen das BtMG # 6100 Js 356/99 ( 6004 Js)

      H. wird beschuldigt, aus Amsterdam bezogenen Hanfsamen - in
Dosen verpackt und als Geduldsspiele («Play the Seed») getarnt -
zu Preisen zwischen 11,90 und 25,- DM je Dose bundesweit
vertrieben zu haben, wobei er damit rechnete, daß eine Vielzahl
der Käufer die Cannabissamen zum Hanfanbau nutzen würden.
Insgesamt bestellte H. 108.000 Samenkörner.

      Freitag, den 10.11.2000, 13.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 326
# 201, Max-Brauer-Allee 91 # M. (37) # gefährliche
Körperverletzung # 1700 Js 820/97 (2213 Js)

      Dem Angeklagten wird vorgeworfen, in Kenntnis seiner
HIV-Infektion mit einem ahnungslosen Partner den ungeschützten
Verkehr ausgeübt und dadurch den Partner mit dem Virus infiziert
zu haben.

      Freitag, den 10.11.2000, 9.00 Uhr # AG Abt. 132 k # 405,
Johannes-Brahms-Platz 1 # St. (32) # Verstoß gegen das
TierschutzG # 7401 Js 155/00

      St. soll am 18.5.2000 auf seinen 19 Monate alten
Pitbullrüden «Gissi» um sich des Tieres zu entledigen,
eingeschlagen und eingestochen sowie den schwerverletzten Hund
sodann am Freibad Aschberg in der Süderstaße angebunden
zurückgelassen haben, wo er von der Polizei gefunden wurde. Die
Verletzungen des Tieres bedurften einer Operation und weiterer
tierärztlicher Nachbehandlung bis zum 6.6.2000.

      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: