Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 000901-1.StAHH Mitteilung Nr. 36/2000

    Hamburg (ots) -

      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA

      Montag, den 04.09.2000, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 19 # 139 # N. (30) # Verstoß gegen das BtMG # 6104 Js
773/99 (6101 Js)

      B. ist u. a. angeklagt, unbekannten Hintermännern in
Kolumbien seine Mobiltelefonnummer gegeben zu haben, um nach
vorheriger Kontaktaufnahme mit dem gesondert verfolgten Seemann
B. die von diesem am 08.06.1999 an Bord des aus Kolumbien
kommenden Bananenfrachters MS Polar Urugay nach Deutschland
gebrachten 3,98 kg hochwertigen Kokains
(Kokainhydrochloridgehalt: 84 - 87 %) zu übernehmen und
gewinnbringend abzusetzen. Das Vorhaben scheiterte, weil B. beim
Verlassen des Hafens kontrolliert und das Rauschgift entdeckt
wurde.

      Montag, den 04.09.2000, 09.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 18 # Kapstadtring 1 Anbau (ehemalige Kantine) # K. (54),
H. (49), N. J. (49), U. J. (45), T. (40), R. (32), C. B. (38),
P. B. (44), Verstoß gegen die Abgabenordnung (150 Js 285/93

      Den Beschuldigten wird vorgeworfen, im Zusammenhang mit der
Einfuhr von Textilien aus Fernost Eingangsabgaben in einer
Gesamthöhe von 5.909.510,37 DM verkürzt zu haben.

      Dienstag, den 05.09.2000, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 21 a # 237 # C. (56) # Totschlag, versuchter Totschlag
pp. # 7101 Js 7/00

      C. wird vorgeworfen, am 27.02.2000 um 02.35 Uhr vor der
Diskothek «Check Inn», Wendemuthstraße 3, mit einer
Selbstladepistole der Marke «Smith & Wesson» nach einer verbalen
Auseinandersetzung zwischen den vier späteren Opfern einerseits
und seinem Sohn Mehmet C. andererseits, auf die in einem Pkw der
Marke BMW sitzenden Opfer insgesamt 14 Schüsse abgegeben zu
haben, um diese zu töten.
      Der Fahrer des Pkw, Serkan H., wurde von fünf Kugeln
getroffen und verstarb noch am Tatort.
      Fuar K. erlitt einen Halssteckschuß und verstarb wenig
später im AK Wandsbek.
      Die beiden anderen Geschädigten wurden im Oberschenkel und
Beckenbereich bzw. im Brustbereich getroffen.
      Eine weitere Person wurde durch einen Querschläger
getroffen und erlitt einen rechtsseitigen Oberkörperdurchschuß.

      Dienstag, den 05.09.2000, 09.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 16 # 901 Kapstadtring 1 # Prof. Dr. O. (56) #
Bestechlichkeit # 204 Js 105/96

      O. ist angeklagt, in den Jahren 1991 bis 1994 als Chefarzt
einer herzchirurgischen Abteilung für die Bestellung
kardiologischer Medizinprodukte eines bestimmten Herstellers
Geld- und Sachleistungen von insgesamt über 160.000,- DM
erhalten zu haben.

      Mittwoch, den 06.09.2000, 13.30 Uhr, m. Forts. # AG
HH-Harburg Abt. 623 # 356 Buxtehuder Str. 9 # K. (37) #
Körperverletzung, fahrlässige Körperverletzung # 7300 Js 277/99

      K. wird beschuldigt, am 27.03.1999 als Polizeibeamter
während eines Einsatzes im Einkaufszentrum Ernst-Bergeest-Weg
dem Zeugen B., der sich hingehockt hatte, um den Diensthund des
K. anzulocken, mit dem beschuhten Fuß in das Gesicht getreten
und ihn mit einem Faustschlag an den Kopf zu Boden gebracht zu
haben, woraufhin - für K. vorhersehbar und vermeidbar - der
Diensthund aufsprang und den Zeugen in die rechte Brust biß. B.
erlitt erhebliche Verletzungen.

      Mittwoch, den 06.09.2000, 09.00 Uhr, m. Forts. # AG
HH-Bergedorf Abt. 411 a # 214 Ernst-Mantius-Str. 8 # E. (37) #
Vergewaltigung, Bedrohung pp. # 4150 Js 447/99 (7203 Js)

      E. soll seine ehemalige Lebensgefährtin, die Zeugin K., die
sich von ihm trennen wollte, u. a. mit einem Fleischermesser
bedroht, geohrfeigt und zum Beischlaf gezwungen haben.

      Donnerstag, den 07.09.2000, 10.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 21 # 237 # W. (26) # Versuchter Totschlag # 3603 Js
905/99 (3403 Js)

      W. wird zur Last gelegt, am 05.01.2000 im Zustand der
Schuldunfähigkeit mit einem Küchenmesser - Klingenlänge 13 cm -
auf seinen Vater eingestochen und diesem lebensbedrohliche
Lungenverletzungen mit Verletzung größerer Gefäße beigebracht zu
haben. Der Geschädigte konnte nur durch eine sofortige
Notoperation gerettet werden.

      Donnerstag, den 07.09.2000, 09.30 Uhr # AG HH-Harburg # 211
Buxtehuder Str. 9 # Sch. (27) # Fahrlässige Körperverletzung #
7401 Js 127/00

      Sch. wird vorgeworfen, den Pitt-Bull-Terrier ihres Freundes
unangeleint ausgeführt zu haben, so daß der Hund hinter der
Hundehalterin S. - diese hatte ihren Hund aus Angst auf den Arm
genommen - herlaufen und an ihr hochspringen konnte und die
Geschädigte schließlich in den rechten Unterarm biß.

      Donnerstag, 07.09.2000, 09.30 Uhr # AG Abt. 123 a # 183 #
D. (19) # Verbreitung pornographischer Schriften pp. # 7102 Js
69/99

      D. ist u. a. angeklagt, als Internet-User anderen Usern den
Zugang zu demjenigen Bereich auf seinem Rechner eröffnet zu
haben, in dem kinderpornographische Darstellungen abgespeichert
waren.

      Freitag, den 08.09.2000, 09.00 Uhr # AG HH-Wandsbek Abt.
725 a # 405 Schädlerstraße 28 # B. (53), M. (32) # Verstoß gegen
das Tierschutzgesetz # 7400 Js 622/99

      Den Angeklagten wird vorgeworfen, in Lasbek sieben
Schaflämmer mit zusammengebundenen Läufen auf die Ladefläche
eines Pkw-Kombis verbracht und die Tiere sodann bei fast völlig
eingeschränkter Bewegungsmöglichkeit und stark eingeschränkter
Luftzufuhr übereinanderliegend nach Hamburg transportiert zu
haben.

      Freitag, den 08.09.2000, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 2 # 138 # C. (34) # Verstoß gegen das BtMG pp. # 6001 Js
73/00

      C. wird u. a. beschuldigt, in mehreren Fällen jeweils
mindestens 5 kg Haschisch und jeweils mindestens ein halbes
Kilogramm Marihuana an den anderweitig verfolgten H. zum
gewinnbringenden Weiterverkauf geliefert zu haben. Mit
Anklageerhebung hat die Staatsanwaltschaft den Antrag auf
Anordnung des Verfalls eines Betrages von 229.800,- DM
angekündigt.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: