Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDKL: A6/Kaiserslautern, Eigenwillig beleuchteter Sattelzug

Kaiserslautern (ots) - Beamte der Autobahnpolizei Kaiserslautern kontrollierten am Montagmorgen auf der A6 ...

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Vier bislang unbekannte Personen versuchten bereits am Sonntag, den 18.11.2018, in den ...

17.01.2018 – 11:52

Polizei Bochum

POL-BO: Schock auf dem Flohmarkt: Polizist (48) wird leicht verletzt

POL-BO: Schock auf dem Flohmarkt: Polizist (48) wird leicht verletzt
  • Bild-Infos
  • Download

Bochum (ots)

Was einem Polizisten aus Bochum (48) am Wochenende auf einem Flohmarkt widerfuhr, war ein Schock - im wahrsten Sinne des Wortes. Einen Standbetreiber erwartet aufgrund des Vorfalls jetzt eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz.

Eigentlich wollte der 48-Jährige, der am Samstagmittag, 13. Januar, privat auf dem Flohmarkt an der Ruhr-Universität in Bochum unterwegs war, nur ein bisschen stöbern. Doch daraus wurde nichts. Denn als er an einem Stand eine Taschenlampe ausprobierte, bekam er unvermittelt einen heftigen elektrischen Schlag und schrie vor Schreck auf. Er wurde leicht verletzt.

Es handelte sich nicht, wie erst vermutet, um einen technischen Defekt. Stattdessen entpuppte sich die Leuchte als getarnter Elektroschocker.

Darauf angesprochen, reagierte der Standbetreiber, ein 62-Jähriger aus Castrop-Rauxel, aufbrausend. Der 48-Jährige wies den Händler darauf hin, dass er Polizeioberkommissar ist. Doch erst, als weitere Polizeibeamte hinzugezogen wurden, beruhigte sich der Mann.

Den 62-Jährigen erwartet jetzt eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz.

Elektroschocker sind in Deutschland generell verboten, sofern sie nicht über das Prüfzeichen der PTB (Physikalisch Technischen Bundesanstalt) verfügen. Von den Geräten geht in vielen Fällen eine Gesundheitsgefahr aus (auch für den Besitzer). Die Polizei rät generell davon ab, sich zu bewaffnen, weil das für den Benutzer allenfalls eine Scheinsicherheit bedeutet.

Weitere Informationen zum Waffenbesitz, zur Rückgabe und zu Amnestie finden Sie hier:

   - PP Bochum: https://bochum.polizei.nrw/artikel/waffenrecht-12 

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Jens Artschwager
Telefon: 0234 909 1023
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de
https://www.polizei.nrw.de/bochum/

Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bochum
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung