Polizei Bochum

POL-BO: Bochum
"Dreiste Ermittlungsarbeit" - Falscher Polizeibeamter bestiehlt Seniorin

Bochum (ots) - Unter der Legende "Falscher Polizeibeamter" kam es am gestrigen 15. November im Bochumer Stadtteil Wiemelhausen zu einem Delikt, bei dem einer Seniorin mehrere hundert Euro entwendet worden sind.

Nach der Erledigung ihrer Bankgeschäfte und Einkäufe kehrte die Bochumerin um 14.00 Uhr zu ihrer Wohnung zurück. Noch auf dem Bürgersteig wurde die Rentnerin, die auf einen Rollator angewiesen ist, von einem ihr unbekannten Mann angesprochen. Dieser wies sich zunächst mit einem grün-bräunlichen Ausweis als Kriminalbeamter aus. Anschließend gab der Mann zu verstehen, dass es in Bochum vermehrt zu Einbrüchen gekommen sei und er deshalb nachschauen wolle, ob auch bei ihr Wertgegenstände entwendet worden seien.

In der Wohnung zog sich der "Polizist" dann weiße Gummihandschuhe an und kontrollierte die Geldbörse sowie die Schränke der Bochumerin. Kurz danach verließ der Mann das Haus und entfernte sich vermutlich in Richtung Wasserstraße.

Was musste die Seniorin wenig später leider feststellen? Der "Falsche Polizist" hatte ihr im Rahmen seiner "dreisten Ermittlungsarbeit" das Geld aus dem Portmonee entwendet.

Der Kriminelle, der Deutsch ohne Akzent sprach, ist ca. 25 Jahre alt, 180 cm groß, schlank, hat glatte schwarze, nach hinten gekämmte Haare, trug eine Brille mit einem schwarzen Gestell und war mit einer schwarzen Jacke sowie einer schwarzen Hose bekleidet.

Das ermittelnde Bochumer Kriminalkommissariat 13 warnt erneut ausdrücklich vor dieser Masche und bittet unter der Rufnummer 0234 / 909-4135 um Hinweise auf den "Falschen Kollegen".

Man kann es nicht oft genug sagen: "Bevor Sie eine fremde Person in ihre Wohnung lassen, seien Sie extrem misstrauisch. Fordern Sie von Amtspersonen, wie z.B. Polizisten, immer den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig. Sorgen Sie dazu für gute Beleuchtung und benutzen Sie, wenn nötig, eine Sehhilfe.

Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, bei uns auch über den Notruf "110". Suchen Sie dazu die Telefonnummer selbst heraus und ziehen Sie eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu.

Pflegen Sie als jüngerer Mensch Kontakt zu Ihren älteren Angehörigen sowie Mitbewohnern und erzählen von diesen Delikten. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten eine Anzeige!"

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Volker Schütte
Telefon: 0234-909 1021
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de
https://www.polizei.nrw.de/bochum/

Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bochum

Das könnte Sie auch interessieren: