Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MI: Polizei fahndet mit Blitzerfoto nach mutmaßlichem Einbrechertrio

Minden (ots) - Mithilfe eines Fotos einer stationären Radaranlage hofft die Polizei Minden-Lübbecke, auf die ...

POL-BO: Bochum/Wattenscheid / Dieser Mann überfiel eine knapp 100-jährige Seniorin!

Bochum (ots) - Wie bereits berichtet, kam es am 14. Februar 2019 (Donnerstag) in Wattenscheid zu einem feigen ...

FW-MH: Einsatzreiche Schicht für die Feuerwehr Mülheim #fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - In der Dienstschicht von Samstag, den 20.04.2019 auf Sonntag,den 21.04.2019, kam ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bochum

24.07.2016 – 16:48

Polizei Bochum

POL-BO: Witten
Das Pokémonfieber macht erfinderisch - Aber die Polizei zieht den Stecker aus der Dose!

Witten (ots)

Und dann erreichte die Pressestelle noch eine Meldung über einen schon ungewöhnlichen Polizeieinsatz, der in der Nacht auf den 23. Juli in Witten stattgefunden hat. Die Überschrift: "Das Pokémonfieber macht erfinderisch!

Bekanntlich leert sich der Akku eines Handys mit zunehmender Betriebsdauer und muss zum weiteren Betrieb aufgeladen werden. Was tun, wenn man nun aber die Jagd nach den kleinen virtuellen Monstern in der Öffentlichkeit nicht unterbrechen will?

Hierzu kamen vier junge Wittener schnell auf eine Idee, die die Lösung für ihr Problem schien. Wacker eine Kabeltrommel besorgt, den Stecker in eine Steckdose im Vorraum der Sparkasse auf der Ruhrstraße in Witten eingeführt und das Kabel bis auf den Vorplatz ausgerollt.

Es klappte prima und die endlose Jagd nach den Monstern konnte weitergehen. Positiver Nebeneffekt war, dass man auch noch Abspielgeräte für flippige Musik anschließen konnte.

Die heile Spielewelt schien perfekt, wären da nicht die Spielverderber der Wittener Polizei gewesen.

Diese stellten zum Leidwesen der Beteiligten fest, dass der Entzug elektrischer Energie eine Straftat darstellt und unterbrachen die Stromversorgung.

Durch fällige Strafanzeige war der Spieltrieb der Beteiligten aber in keiner Weise beeinträchtigt, schließlich hatte man ja nun durch wieder geladene Handyakkus und Powerbanks genügend Energie, die Pokémonjagd in Witten fortzusetzen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Volker Schütte
Telefon: 0234-909 1023
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bochum
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung