Polizei Bochum

POL-BO: Witten
Mit "Happy End" - Eine kleine Geschichte um ein behindertengerechtes Dreirad

Witten (ots) - Am 8. August (Freitag), gegen 14:15 Uhr, wurde eine Streifenwagenbesatzung der Wittener Polizei zur Potthofstraße in Heven gerufen.

Dort war es in einem Einfamilienhaus kurz zuvor zu einem Einbruchsversuch gekommen. Nach ersten Feststellungen war der Einbrecher ohne Beute geflüchtet.

Im Rahmen der umgehend eingeleiteten Fahndung trafen die Beamten auf einen polizeibekannten Wittener (16), der ein behindertengerechtes Elektro-Dreirad über die Straße schob. Der Jugendliche gab an, dass er das Rad eine Straße weiter gefunden und an sich genommen habe.

Nun gut, das nahmen die Polizisten dem 16-Jährigen nicht so wirklich ab. Sie stellten das Rad sicher und schrieben eine Anzeige.

Gegen 18:30 Uhr erschien ein Wittener auf der Wache und brachte einen Kellereinbruch an der Hüttenstraße zur Anzeige. Die Beute: Ein ca. 6.000 Euro teures Elektro-Fahrrad.

Der Mann war sichtlich erstaunt und erleichtert, als der Wachhabende ihm das Rad direkt wieder aushändigen konnte. Damit hatte der Wittener nun wirklich nicht gerechnet.

Darüber hinaus hat sich der Tatverdacht gegen den 16-Jährigen natürlich eindeutig erhärtet. Gut, dass díe Polizeibeamten ihre "Pappenheimer" kennen!

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Volker Schütte
Telefon: 0234-909 1023
E-Mail: volker.schuette@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bochum

Das könnte Sie auch interessieren: