Polizei Bochum

POL-BO: Kein Schelmenstück, sondern eine Straftat! - Polizei ermittelt nach Lehmklumpenwurf von Autobahnbrücke

Bochum (ots) - Glücklicherweise ohne verletzte Personen oder Sachschäden ist am Sonntag, 22. Juni, der Wurf eines Lehmklumpens auf ein fahrendes Auto ausgegangen. Bislang unbekannte Jugendliche sollen für diesen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr verantwortlich sein.

Am genannten Sonntag, gegen 15.20 Uhr, befuhr eine 30 Jahre alte Essenerin in ihrem Pkw die Bundesautobahn A40, aus Richtung Dortmund kommend. Dabei nutzte sie den linken der beiden Fahrstreifen. In Höhe der Abfahrt "Bochum-Werne" bemerkte sie, auf der Fußgängerbrücke zwischen dem Einkaufszentrum Bochum und dem Lütkendorpweg, circa drei Jugendliche. Als die Essenerin unter der Brücke hindurch fuhr wurde aus der Gruppe der Jugendlichen, ein etwa Handball großer Lehmklumpen in Richtung Fahrbahn geworfen. Dieser Klumpen prallte genau auf die Windschutzscheibe der 30-Jährigen.

Das hätte sehr böse ins Auge gehen können! Glück im Unglück: Sowohl die Essenerin, als auch ihre Beifahrerin sowie der Wagen überstanden die Attacke unversehrt!

Die Ermittler des Bochumer Verkehrskommissariats suchen nach weiteren Zeugen dieser Straftat und bitten um Täterhinweise. Unter der Rufnummer 0234/909-5205 (-3321 außerhalb der Bürozeit) werden diese entgegengenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Kristina Räß
Tel: 0234/909-1024

Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bochum

Das könnte Sie auch interessieren: