Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bochum

31.03.2014 – 14:05

Polizei Bochum

POL-BO: Räuberischer Wochenendbeginn - eine versuchte, zwei leider erfolgreiche Taten

Bochum (ots)

Mit krimineller Energie startete das vergangene Wochenende in Bochum.

So ereignete sich am Freitag, 28. März, gegen 04.55 Uhr, ein versuchtes Raubdelikt am Kurt-Schumacher-Platz 13. Hier nutzte eine 59 Jahre alte Frau die Fußgängerfurt vom Hauptbahnhof in Richtung Huestraße und trug eine Umhängetasche bei sich. Eine männliche Person kam ihr entgegen. Als sich die Passantin und der Mann begegneten, riss der Täter unvermittelt am Umhängeriemen der Handtasche. Doch die Frau wehrte sich erfolgreich, so dass der Räuber von ihr abließ und in Richtung Universitätsstraße davon lief. Der Flüchtige wurde als etwa 180-190 cm groß, circa 20-30 Jahre alt, mit dunklen Haaren und schwarzer Hose sowie einem roten Kapuzenpulli bekleidet, beschrieben. Die 59-Jährige blieb unverletzt. Hinweise zur Tat nimmt das Kriminalkommissariat 31 unter der Rufnummer 0234/909-8105 entgegen.

Am Samstag kam es dann zu zwei weiteren kriminellen Vorfällen an der Paulstraße und der Mozartstraße. Ein Jugendlicher (15) hatte die U-Bahn bis zur Haltestelle an der Universitätsstraße/Wasserstraße genutzt und war dort gegen 23.50 Uhr ausgestiegen. Von der Haltestelle wollte er sich weiter auf seinen Heimweg machen. Hier fielen ihm bereits vier bis fünf Personen auf. Der Junge passierte die Gruppe und beachtete sie nicht weiter, wobei er sein Handy zum Musik hören ans Ohr hielt. Dann ging er die Wasserstraße entlang zur Paulstraße. Hier wurde er plötzlich von drei Personen - die er zuvor an der Haltestelle bemerkt hatte - angesprochen und aufgefordert seine Geldbörse und sein Handy herauszugeben. Als er dies nicht tat, schlug ihn einer der Täter mit der Faust gegen den Kopf und schubste ihn zu Boden. Danach raubten die Täter das Handy und die Börse. Anschließend flüchtete das Trio. Die drei Räuber sollen männlich und zwischen 15 und 18 Jahre alt gewesen sein. Eine Person trug einen Kapuzenpullover.

Ähnlich ereignete sich gegen 00.55 Uhr ein Raub an der Mozartstraße. Ein 37 Jahre alter Bochumer befand sich ebenfalls auf dem Heimweg und passierte auf der Drusenbergstraße in Richtung Wasserstraße laufend, eine Gruppe von fünf Personen, die sich am Haltestellenhäuschen "Hunscheidtstraße", aufhielten. Der Fußgänger ging weiter zur Mozartstraße, die Gruppe folgte ihm. In Höhe der Hausnummer 5-7 wurde der Bochumer durch die Täter gegen ein Auto gedrückt und unter Vorhalt einer Waffe, Bargeld und Handy gefordert. Zudem erhielt der 37-Jährige einen Faustschlag ins Gesicht. Unter Mitnahme von Bargeld flüchteten die Kriminellen schlussendlich über die Drusenbergstraße in Richtung Innenstadt. Alle Täter konnten als südländisch aussehend, männlich, etwa 20-25 Jahre alt, dunkel und mit Strickmützen bekleidet, beschrieben werden. Die Kriminalpolizei hat zu beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Täter- und Zeugenhinweise. Diese werden unter der Rufnummer 0234/909-8205 (-3521 außerhalb der Bürozeit) entgegengenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Kristina Räß
Tel: 0234/909-1024

Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bochum
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Bochum