Polizei Bochum

POL-BO: Gegenstand von Brücke auf Fahrbahn geschmissen - Autofahrer bleibt nach Vollbremsung erschrocken zurück

Bochum (ots) - Zu einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr hat das Bochumer Verkehrskommissariat derzeit die Ermittlungen aufgenommen. Demnach soll am 10. Januar, gegen 14.50 Uhr, ein bislang unbekanntes Kind einen Gegenstand von der Fußgängerbrücke über der Ausfahrt der BAB 40, Wattenscheid-West, auf die Fahrbahn fallen gelassen haben. Ein Essener (40) hatte die A40 in seinem Pkw in Richtung Dortmund befahren. An der Ausfahrt Wattenscheid-West wollte er die Autobahn dann verlassen. Als der Mann auf den rechten Fahrstreifen der Ausfahrt wechselte, fiel ihm ein Junge auf der Fußgängerbrücke auf. Dieser grinste den Fahrzeugführer an und ließ plötzlich einen faustgroßen Gegenstand auf die Fahrbahn fallen. Der Essener musste eine Vollbremsung einleiten und blieb danach erschrocken stehen. Der Junge war verschwunden, konnte jedoch beschrieben werden: circa 8 Jahre alt, blondes Haar bis zu den Ohren (Mittelscheitelfrisur), grauer Pullover, Jeanshose. Das Kind soll von rechts (Im Steinhof) auf die Brücke gelangt sein. Eine Suche nach dem Jungen blieb bisweilen erfolglos. Die Ermittler suchen nunmehr weitere Zeugen des Vorfalls und Personen, die Angaben zur Identität des Kindes machen können. Diese werden gebeten sich unter der Rufnummer 0234/909-5268 (-3221 außerhalb der Geschäftszeit) bei der Polizei zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Kristina Räß
Tel: 0234/909-1024

Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bochum

Das könnte Sie auch interessieren: