Polizei Münster

POL-MS: Bilanz der achten Schwerpunktaktion der Polizei und Stadt Münster zur Erhöhung der Verkehrssicherheit

Münster (ots) - Die Polizei Münster und die Stadt Münster kontrollierten in den letzten zwei Wochen im Rahmen der achten Schwerpunktaktion "14/50 - Sicher durch Münster" die Verkehrsteilnehmer zur Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr.

Über 4000 Verstöße stellten die Einsatzkräfte fest.

Allein 14 Blutproben mussten entnommen werden, weil Verkehrsteilnehmer unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol standen. Ein Radfahrer fuhr betrunken über die Neubrückenstraße. Sein Atemalkoholtest ergab den Höchstwert von 2,5 Promille.

Auf dem Albersloher Weg stoppten Polizisten einen Raser, der mit 127 km/h statt den erlaubten 50 km/h unterwegs war. Ihn erwarten nun ein Bußgeld von 680 Euro, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot. Ein Motorradfahrer fuhr mit 88 km/h auf dem Orleansring, obwohl nur 50 km/h erlaubt sind. Der Mann muss ein Bußgeld von 160 Euro zahlen und er bekommt zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot.

Der Leitende Polizeidirektor Weiss sagte abschließend: "Diese Schwerpunktaktionen sind dringend erforderlich, um dauerhaft die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen. Wer einmal bei einem Verkehrsverstoß erwischt wird, denkt in der Zukunft über ein normgerechtes Verhalten nach."

Rückfragen bitte an:

Polizei Münster
Antonia Linnenbrink
Telefon: 0251-275-1010
E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Münster, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Münster

Das könnte Sie auch interessieren: