Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LM: Pressemeldung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg vom 22.01.2019

Limburg (ots) - 1. Betrüger treiben im Kreisgebiet ihr Unwesen, Kreis Limburg-Weilburg, (si)In den letzten ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

07.08.2014 – 21:31

Polizeipräsidium Einsatz

POL-Einsatz: Gefahrenhinweis bei Hochwasser am Rhein
76189 Karlsruhe
Wasserschutzpolizeistation Karlsruhe

Göppingen (ots)

Am 06.08.14, geriet ein Ehepaar beim Radfahren auf dem Uferweg von Hochstetten in Richtung Leopoldshafen während dem Durchfahren einer vom Hochwasser überfluteten Stelle ins Stürzen. Auf Grund des Wellengangs und der starken Strömung, wurde die Ehefrau mit ihrem Fahrrad in den daneben gelegenen Altrhein geschwemmt und konnte sich an einem Baum über Wasser halten. Durch ihre Hilfeschreie wurden im gegenüberliegenden Rheinufer gelegenen Motorbootverein "Nautico" Vereinsmitglieder aufmerksam und konnten sie und ihren Mann aus der Notlage retten. Beide Geretteten sind wohl auf.

In diesem Zusammenhang warnt die Wasserschutzpolizei zu hochwasserbedingten Gefahren am Rhein:

Bei Hochwasser beginnen im Rheinvorland Leinpfade, Uferwege, Geländeflächen und Straßen des öffentlichen Verkehrs zu überfluten. Die Wassermassen aus dem Rheinstrom beginnen in tiefergelegene Nebengewässer und Altrheinarme zu strömen. In die überfluteten Geländeflächen werden Treibgut und Sediment eingetragen und überziehen den Untergrund mit einem schmierigen Belag. Daraus resultierend entstehen beim Befahren von überfluteten Straßen und Wegen unkalkulierbare Risiken. In Verbindung mit Strömungskräften verlieren Fahrzeuge leicht die Haftung und werden weggespült. Das trübe Wasser lässt zumeist keine optische Bewertung des Untergrundes zu. Der tatsächliche Straßenverlauf, Vertiefungen oder Ähnliches können nicht mehr erkannt werden.

Aus den genannten und weiteren Gründen (u.a. behördliche Verbote) ist vom Durchfahren mit Fahrrädern, Kraftfahrzeugen und Booten sowie der sonstige Aufenthalt in hochwasserbedingten Überflutungsgebieten dringend abzuraten.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Einsatz
Telefon: 07161 616-3333
E-Mail: goeppingen.ppeinsatz@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Einsatz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Einsatz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Einsatz