Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Ulm

02.09.2016 – 15:15

Polizeipräsidium Ulm

POL-UL: (UL) Blaubeuren - Überfall war vorgetäuscht
Gegen einen Lkw-Fahrer ermittelt seit Freitag die Kriminalpolizei. Er gab vor, überfallen worden zu sein.

Ulm (ots)

Kurz vor 10.30 Uhr hatte sich der Mann bei der Polizei gemeldet. Über Telefon schilderte er, zuvor Opfer eines Raubes geworden zu sein. Weil er den Polizisten zunächst nicht genau sagen konnte, wo er sich aufhielt, suchte die Polizei mit vielen Streifen und dem Polizeihubschrauber zunächst nach dem Lkw, dann nach den möglichen Tätern. Nachdem die Polizei den Stadtort des Lkw an der Blaubeurer Steige neben der B28 ausmachte, durchsuchten Polizeikräfte die Wälder. Auch überörtlich fahndeten zahlreiche Polizeistreifen. Der Polizeihubschrauber kreiste über Blaubeuren. Denn der Lkw-Fahrer schilderte gegenüber der Kriminalpolizei, zwei Männer auf einem schwarzen Motorrad hätten ihn angehalten. Sie hatten ihm auf der Fahrt talwärts gedeutet, auf eine Parkbucht neben der Bundesstraße zu fahren. Dort habe ihn einer der Männer mit einer Pistole bedroht. Auf seine Forderung habe er dem Mann das Geld ausgehändigt, das er für die Firma mitführte. Dann sei einer der beiden schwarz gekleideten Männer mit dem Motorrad talwärts geflüchtet. Der Zweite sei zu Fuß in den Wald gerannt.

Im Zuge der weiteren Vernehmung ergaben sich für die Ermittler Ungereimtheiten in den Schilderungen des Lkw-Fahrers. Kriminaltechniker sicherten die Spuren am Fahrzeug. Sie fanden schließlich auf der Ladefläche des Lkw das angeblich geraubte Geld.

Derzeit geht die Kriminalpolizei davon aus, dass der 33-jährige Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Neu-Ulm die Tat vorgetäuscht hat. Ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige.

++++++++++ 1634650

Wolfgang Jürgens, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.stab.oe@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Ulm
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung