Das könnte Sie auch interessieren:

POL-STD: Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski?

Stade (ots) - Mit einer Öffentlichkeitsfahndung sucht die Bremervörder Polizei aktuell nach dem 50-jährigen ...

POL-HH: 190516-4. Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern nach Raub in Hamburg-Eppendorf (siehe auch Pressemitteilung 190307-4.)

Hamburg (ots) - Tatzeit: 06.03.2019, 21:50 Uhr Tatort: Hamburg-Eppendorf, Hegestraße Nach einem Raub ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Ulm

16.07.2014 – 08:07

Polizeipräsidium Ulm

POL-UL: (BC) Biberach - Biberacher Schützenfest 2014 - Friedliches und sicheres Feiern - Polizei zeigt Präsenz und achtet auch in diesem Jahr verstärkt auf die Einhaltung von Jugendschutzbestimmungen

Ulm (ots)

Für die Sicherheit der Schützenfestbesucher setzt die Polizei auf bewährte Einsatzkonzeptionen. Mit viel Präsenz sollen Straftaten und Ordnungsstörungen schon im Vorfeld verhindert werden. Um einen sicheren Ablauf der Festtage und Nächte, der Umzüge und der anderen Programmpunkte zu gewährleisten, arbeitet die Polizei Hand in Hand mit Stadtverwaltung, Ordnungsdiensten, Feuerwehr und Rettungsdienst und der Stiftung Schützendirektion.

Jugendschutz

Partyspaß und ausgelassenes Feiern haben für viele Jugendliche einen hohen Stellenwert, aber Unerfahrenheit, Neugier, Trinkwetten und altersbedingte Risikobereitschaft führen hierbei nicht selten zu riskantem Alkoholkonsum bis hin zum Blackout und zu Vergiftungserscheinungen. Während des Schützenfestes im vergangenen Jahr wurden bei Kontrollen wieder einige Kinder und Jugendliche mit extremen Alkoholisierungsgraden festgestellt, darunter ein 13-jähriges Mädchen mit rund 1,5 Promille. Die Polizei appelliert deshalb zur Einhaltung des Jugendschutzes. Mit Informations- und Überzeugungsarbeit im Vorfeld und gezielten Jugendschutzkontrollen während des Schützenfestes stellt sich die Polizei dem Thema. Seit Anfang Juli werden die Betreiber von Gaststätten, Tankstellen, Getränkemärkten und anderen Alkoholverkaufsstellen von Polizeibeamten auf ihre Verpflichtungen hingewiesen. Ziel ist es, sie für das Thema Jugendschutz zu sensibilisieren. Bei den Gesprächen wird auch die klare Linie der Kontrollen zum Ausdruck gebracht: Festgestellte Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz werden konsequent angezeigt, wer unerlaubt Alkohol an Jugendliche oder Kinder abgibt, sieht einem hohen Bußgeld entgegen.

Mit dem Festbeginn wird die Polizei dann insbesondere abends und nachts auf dem Gigelberg und in der Innenstadt unterwegs sein. Die Kontrollteams überprüfen hierbei Kinder und Jugendliche, die rauchen oder Alkohol konsumieren. Der Blick in mitgeführte Taschen und Rucksäcke ist ebenso möglich wie das Überprüfen mitgeführter Getränkeflaschen. Denn "Erfrischungsgetränke" entpuppen sich hierbei allzu oft als hochprozentige Mischungen. Unerlaubter Alkohol und Zigaretten bei unter 18-Jährigen werden einbehalten. Kinder und Jugendliche, die bei Verstößen gegen das Jugendschutzgesetz auffallen, werden zu jeder Tages- und Nachtzeit den Eltern übergeben.

Überprüft werden insbesondere auch die Ausschank- und Verkaufsstellen. Stellt sich heraus, dass jemand Alkohol an Kinder- oder Jugendliche abgibt sind Anzeigen und hohe Bußgelder fällig. Dies gilt im Übrigen nicht nur für Gewerbetreibende, sondern auch für Bekannte, die Minderjährige mit Alkohol versorgen.

Uwe Krause, Pressestelle, Telefon: 0731 188 1111, E-Mail: ulm.pp.stab.oe@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Ulm
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ulm