Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Tuttlingen mehr verpassen.

28.03.2019 – 17:28

Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: (Donaueschingen, Brigachtal)Achtung! Erneut Enkeltrickbetrüger unterwegs- Polizei warnt erneut vor Betrugsmasche

Donaueschingen, Brigachtal (ots)

Am Mittwoch waren wieder Enkeltrickbetrüger in der Region unterwegs. Zum Glück kam es in keinem der insgesamt fünf Anrufe in Brigachtal und Donaueschingen zu einer Geldübergabe.

In allen fünf-, der Polizei am Mittwoch mitgeteilten Fällen, rief die angebliche Enkeltochter bzw. Schwiegertochter bei den Senioren an und gab an, dass sie in einer "misslichen Lage" sei und dringend Bargeld benötige. Nachdem die angerufenen Opfer in ein Gespräch verwickelt wurden, kam schnell die Forderung nach Bargeld im fünfstelligen Bereich. Zwei der Angerufenen begaben sich sogar zu einer Bank und hoben das verlangte Geld ab.

Zu einer Geldübergabe kam es zum Glück in keinem der Fälle. Wie auch in den anderen drei Fällen wurde noch rechtzeitig die Polizei informiert, die sofort die entsprechenden Ermittlungen einleitete.

Trotz der ständigen und immer wieder in der Presse und den Medien veröffentlichten Warnhinweisen vor dieser und ähnlich gelagerten Betrugsmaschen versuchen die Gauner nach wie vor, vor allem bei älternen Personen, ihr Glück.

Die Vorgehensweise ist dabei immer ähnlich:

Der "Enkel" ruft an und gibt vor sich in einer finanziellen Notlage zu befinden. Erklärt sich das Opfer bereit ihm finanziell zu helfen, ruft der vermeintliche Enkel erneut an und gibt an verhindert zu sein und das Geld nicht holen zu können. Daraufhin wird vorgeschlagen, einen Freund oder eine Freundin vorbei zu schicken, der das Geld holen soll.

So erfolgreich dieses betrügerische Vorgehen bei älteren Menschen auch ist, so einfach ist es auch sich dagegen zur Wehr zu setzen:

1. Lassen Sie sich nie darauf ein, Geld an fremde Personen oder angebliche Bekannte auszuhändigen.

2. Stellen Sie Rückfragen am Telefon, deren Antwort nur die vermeintlich anrufende Person kennt.

3. Notieren Sie sich die Nummer des Anrufers und setzen Sie sich mit Ihrer zuständigen Polizeidienststelle in Verbindung.

4. Sensibilisiseren sie ihre Verwandten / Eltern informieren sie diese über die Vorgehensweise der Betrüger.

5. Treffen Sie Vereinbarungen für Notfälle um keine Angriffsfläche für derartige Betrugsversuche zu bieten.

Vorkommnisse und Hinweise können Sie jederzeit der Polizei unter 110 melden oder persönlich bei Ihrem Revier. Weitere Informationen erhalten sie bei ihrem Revier, der polizeilichen Kriminalprävention oder unter https://praevention.polizei-bw.de/ im Netz, hier auch zu anderen Themen.

Rückfragen bitte an:

Nina Furic
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-117
E-Mail: tuttlingen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell