Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PPMZ: Evakuierung von 378 Personen in Mainz-Mombach zur Entschärfung eines gesprengten Geldautomaten am 28.04.2019

Mainz (ots) - Spezialkräfte der Landeskriminalämter Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg führen am ...

FW-MG: Zwei Auffahrunfälle auf den Autobahnen innerhalb einer Stunde

Mönchengladbach, BAB A52 und A61, 12.04.2019, 13:55 Uhr und 14:57 Uhr (ots) - Um 13:55 Uhr wurde die Feuerwehr ...

POL-MI: Polizei fahndet mit Blitzerfoto nach mutmaßlichem Einbrechertrio

Minden (ots) - Mithilfe eines Fotos einer stationären Radaranlage hofft die Polizei Minden-Lübbecke, auf die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Tuttlingen

06.12.2018 – 12:05

Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: (Vöhringen-Wittershausen) Achtung - Seniorin von falschem Bankmitarbeiter betrogen

Vöhringen-Wittershausen (ots)

Am Mittwoch ist eine 77-jährige Rentnerin auf einen dreisten Betrüger hereingefallen. Gegen 13.30 Uhr klingelte ein vermeintlicher Bankmitarbeiter an der Haustür der Frau. Der Mann gab sich als Angestellter der Hausbank aus und verlangte die EC-Karte samt PIN-Code von der Frau. Als Grund nannte der Betrüger eine Fehlbuchung, die korrigiert werden müsse. Die 77-jährige Seniorin glaubte dem Mann und händigte die Bankkarte samt PIN aus. In der Folge hob der Täter vom Konto der Frau ein vierstelligen Geldbetrag ab. Diese Betrugsmasche ist nicht neu. (wir berichteten unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/4121526). Der Täter wird auf etwa 35 Jahre alt geschätzt. Er soll rund 180 Zentimeter groß sein und kurze, dunkle Haare haben. Bekleidet war der Mann mit einer dunklen Hose und einer ärmellosen hellbraunen Weste. Der Betrüger sprach deutsch mit Akzent.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor angeblichen Bankmitarbeitern.

1. Seien Sie stets aufmerksam und sensibilisieren Sie vor allem die älteren Mitglieder ihrer Familie und Freunde. Die Betrüger versuchen ihr Glück vorwiegend bei Rentnern und Senioren.

2. Kein Mitarbeiter einer Bank kommt an ihr Wohnhaus oder ihre Wohnung und bittet sie um die Aushändigung ihrer EC- oder Kreditkarte sowie der dazugehörigen PIN.

3. Geben Sie keine vertraulichen Daten preis und händigen Sie fremden Personen weder ihre PIN noch die Karte aus.

4. Bitten Sie im Zweifel ein Familienmitglied, sowie ihre Bank um Hilfe oder rufen Sie umgehend bei der Polizei an.

5. Sollten Sie auf einen Betrüger hereingefallen sein, lassen Sie ihre Karte umgehend sperren. Sollten Sie die Telefonnummer ihrer Bank nicht parat haben nutzen Sie den zentralen Sperr-Notruf für Kreditkarten unter Nummer: 116 116

6. Erstatten Sie Anzeige bei ihrer Polizei.

Weitere Informationen, wie Sie sich vor Missbrauch ihrer Zahlungskarten schützen können, erhalten Sie in der polizeilichen Präventionsbroschüre "Vorsicht Karten-Tricks". Diese ist bei den Polizeidienststellen erhältlich und steht Ihnen auch online im polizeilichen Präventionsportal unter der Adresse: www.polizei-beratung.de zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Harri Frank
Polizeipräsidium Tuttlingen
Telefon: 07461 941-113
E-Mail: tuttlingen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell